Haus 111

Hausname: "Bröseler"

Der Hausname ist heute noch gebräuchlich. Die Herkunft des bereits seit 1850 üblichen Hausnamens kann nur vermutet werden. Es könnte sich hierbei um einen Spitznamen gehandelt haben, der zur Unterscheidung der vielen Familien Kössel (die inzwischen ausgestorben sind) in Burggen genutzt wurde.

Alte Hausnummer: 111
Jetzt: St.-Anna-Str. 3
Jetziger Besitzer: Lang, Hermann

1634: Erste Erwähnung: In den Pfarrmatrikelbüchern werden die an der Pest verstorbenen Kinder Anna (7 Jahre) und Thomas (8 Jahre) der Eheleute Ambros und Catharina Schuster erwähnt

1754: Eine der vielen Familien Kössel lebte vier Generationen lang auf diesem Anwesen.

Georg Kössel feierte in Burggen 1879 Primiz. Eine Ehrung erfolgte durch die übliche Aufstellung eines Maibaums (Primizbaumes) im elterlichen Anwesen.

1795: beim großen Dorfbrand abgebrannt.

1796: Aus der Zeit des Wiederaufbaues ist der Baukörper erhalten.

In der Denkmalschutzliste des Landkreises Weilheim-Schongau findet sich dieses Anwesen mit der Bezeichnung "...Wohnteil eines Bauernhauses mit Flachsatteldach, angeblich bez.1796..."

 

 

1881: Georg Lang, gebürtig aus Bernbach, begründet in Burggen das Bauerngeschlecht der Familie Lan

 

Seit November 2000 ist hier vorübergehend eine Gruppe des benachbarten Kindergartens untergebracht

 


St. Anna Strasse
Übersichtsplan

Hausnummer 81 Hausnummer 82 Hausnummer 83 Hausnummer 89 Hausnummer 88 Hausnummer 90 Hausnummer 102 Hausnummer 97 Hausnummer 100 Hausnummer 91 Hausnummer 94 Hausnummer 93 Hausnummer 98 Hausnummer 105 Hausnummer 106 Hausnummer 107 Hausnummer 110,5 Hausnummer 110 Hausnummer 122 Hausnummer 111 Hausnummer 112 Hausnummer 113 Hausnummer 116 Hausnummer 114 Schautafel St. Anna Strasse

St Anna Strasse