Maiandacht 2020

 

Begleitet von der Oberlandler Stubenmusik feierte der Kath. Frauenbund Lechbruck seine Maiandacht. Voll Freude über das Wiedersehen seiner Gemeinde die im vorgeschriebenen Abstand und mit Maske erschienen war begrüßte Pfarrer Hans-Ulrich Schneider die Anwesenden herzlich.

Mit der Frage „Was wäre gewesen, hätte Maria eine andere Antwort auf die Botschaft des Engels gegeben?“ leitete er die Maiandacht ein. Diese begann mit dem gemeinsamen Angelus-Gebet und einer nachfolgenden Betrachtung. Nach einer gemeinsam gebeteten Litanei erhielten die Frauen den feierlichen Schlußsegen.

 

Einkehrtag 2020 in Oberlöchlers

Am vergangenen Mittwoch fand der Einkehrtag des Kath. Frauenbundes Lechbruck statt. 44 Frauen machten sich auf den Weg nach Oberlöchlers in den Lindenhof. Dort wurden der Tag erst einmal mit Kaffee und Butterbrezen begonnen. Der Klinikseelsorger und Religionslehrer Josef Epp hat das Thema „Weichen stellen für die dritte Lebenshälfte“ für uns aufgearbeitet. In einem sehr kurzweiligen und mitreißenden Vortrag ging es darum, das Leben jenseits der 50 aktiv zu gestalten und rechtzeitig die Weichen für ein gelingendes Leben im Alter zu stellen. Man sollte nicht realitätsfern den Problemen des Alters gegenüberstehen, sondern akzeptieren, dass das ein ganz normaler Prozess ist, der auch zuweilen unangenehme Seiten aufweist und sich die Erfahrungen daraus zu Nutzen machen. Voraussetzungen dafür sind u.a. das das Akzeptieren des eigenen Schicksals, das Loslassen, die Versöhnung mit sich und anderen sowie die Vertiefung der eigenen Wurzeln. Dabei kann das Leben im Glauben eine wichtige und heilsbringende Rolle spielen. Ganz wichtig sei auch die Selbstfürsorge im Alter. Denn nur wenn, ich mich selbst mag, kann ich auch für andere eine Stütze sein. Nach einem reichhaltigen Mittagessen, bestand die Möglichkeit, zum Beichten. Dafür hatten wir Pfr. Schilling aus Marktoberdorf gewinnen können. Den Nachmittag beendeten wir mit einer kurzen Andacht und dem anschließenden Kaffeetrinken ehe wir den Heimweg antraten.

 

Geselliger Nachmittag beim Frauenbundkränzle 2020

Livemusik und Faschingsgaudi in der Lechhalle

 

Ein ganzer Saal voll bunt kostümierter Frauen und dem Lechbrucker Pfarrer Hans Ulrich Schneider tummelten sich bestens gelaunt in der Lechhalle. Die Faschingsbeauftragte Jutta Flamm begrüßte die fast hundertfünfzig Damen aus nah und fern. Diesmal waren sogar Frauen bis aus Peiting im  Flößerdorf. Für diese weite Anreise gab es von Flamm natürlich eine kleine Aufmerksamkeit.

Wieder einmal hat das Kränzle des Lechbrucker Frauenbundes gezeigt, dass nicht umsonst so viele Gäste nach Lechbruck gekommen sind. Es waren wieder Show-Einlagen und Einakter zu sehen, die man sonst nicht in dieser bühnenreifen Form zu Gesicht bekommt. „Da gehört schon eine Riesenportion Freude dazu, so etwas Tolles auf die Füße zu stellen.“ war sich eine Besucherin aus dem benachbarten Bernbeuren sicher.

Dass die Tanzfläche den ganzen Nachmittag und bis in den Abend hinein zumeist voll besetzt war, war den beiden „Lechroaner Spitzbuam“ geschuldet. Auftritte der Midigarde der Schongauer Faschingsgesellschaft und der Tanztruppe des Frauenbundes Schongau waren nur einige der Highlights. Die Gruppe vom Lechbrucker Frauenbund– die immer noch keinen Namen hat – besang und betanzte die Hefe, die wohl in jeder Frau steckt. Am frühen Abend rockten die Damen noch zu Michael Jackson die Bühne und trugen damit zur ausgelassenen Stimmung bei. Für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt: Über zwanzig leckere Kuchen und Torten, selbstgemachter Kartoffelsalat, Schnitzel, Gulaschsuppe, Sandwich und Wurstsalat waren, wie man es von dem Vorstandsteam gewohnt ist, wieder hervorragend und wurden liebend gerne angenommen.

 

 

Text/Foto: Silke Zink

 

Ehrungen und Adventsfeier 2019

Das Team des Lechbrucker Frauenbundes konnte ca. 40 Frauen und auch Pfarrer Hans-Ulrich Schneider begrüßen. Während die Lechbrucker Turmbläser mit ihren flotten und festlichen Weisen auf die Vorweihnachtszeit einstimmten, konnten sich die Gäste an dem üppigen und abwechslungsreichen Kuchenbüffet bedienen. Der Buchinger Kinderchor unter Leitung von Silvia Dressel besuchte uns dieses Jahr wieder und präsentierte sein Können. Klara Weiher verlas eine lustige Geschichte über den Nikolausbesuch.

Wie jedes Jahr wurden auch heuer wieder mehrere Damen für langjährige Mitgliedschaft geehrt, sie konnten neben Urkunden auch ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen. Zur Überraschung aller wurde sogar der Nikolaus geehrt – Hildegard Einsiedler kam zwischen ihren Terminen samt ihrem Krampus vorbei und durfte ihre Urkunde sowie das Geschenk in Empfang nehmen.

25 Jahre: Hildegard Einsiedler, Angelika Hörmann, Maria Niggl, Renate Reisinger

35 Jahre: Eleonore Ott

40 Jahre: Cilly Brockmeier, Heidi Dominguez, Rosi Hilz, Anneliese Hollmann, Maria Knestele, Anneliese Kösl, Agnes Kösl, Josepha Leising, Erika Leiterer, Roswitha Lippert, Anna Lorch, Elfriede Schweiger, Elisabeth Thieme, Isolde Weixler, Elsa Zink

55 Jahre: Margot Kienberger

65 Jahre: Melanie Hipp

 

Erntedankaltar 2019

Auch dieses Jahr bemühte sich das Vorstandsteam wieder erfolgreich um die Gestaltung des Erntedankaltares in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung

 

Halbtagesausflug nach Bad Wörishofen in den Kurpark

Bei angenehmen Sommertemperaturen machten sich 34 Damen mit dem Lechbrucker Frauenbundteam auf den Weg nach Bad Wörishofen. Dort konnten die wunderbar angelegten Parkanlagen mit seinen herrlichen Blumenrabatten und Heilkräutergärten besichtigt werden. Ein Aroma- und Duftgarten, mehrere kleine Seen mit verspielten Wasserfontänen sowie eine Gradieranlage (Anlage zur Salzgewinnung) luden zum Verweilen ein. Ob Barfußweg, Tretbecken oder Trinkbrunnen – alles wurde bestaunt und ausprobiert. Erfrischt durch einige Kneippanwendungen ging es weiter in die Fußgängerzone: dort konnte jede nach Lust und Laune bummeln, einkaufen, Kaffeetrinken oder ein Eis genießen bevor man sich wieder auf den Heimweg machte.

 

Die Wallfahrt des kath. Frauenbundes Lechbruck führte dieses Jahr ins Westallgäu

Das Vorstandsteam des Lechbrucker Frauenbundes wählte für die diesjährige Wallfahrt als Ziel Weiler im Westallgäu aus.

34 Damen machten sich mit ihrem Pfarrer Herrn Hans-Ulrich Schneider und Kirchenpfleger Dietmar Hollmann, der stets ein treuer Begleiter des Frauenbundes ist, auf den Weg nach Weiler in der Nähe der Hutstadt Lindenberg.

In der Pfarrkirche St. Blasius hielt Pfarrer Schneider die Wallfahrtsmesse, im Anschluss konnten wir von Schwester Marcellina, die dort als Mesnerin arbeitet, viel über die Pfarrkirche erfahren. Mit viel Humor und Charme erklärte sie uns die Bedeutung der Deckenfresken, der Figuren an den Seitenaltären, verwies auf die Doppelempore sowie die aufwendig neu restaurierte Orgel. Besonders auffällig war die Kreuzigungsgruppe über dem farbigen Hochaltar mit dem Hauptmann Longius auf dem Pferd, der Jesus die Lanze in den Leib stach, auch ein Hirte mit seinen Schafen gegenüber der Kanzel war sehr ungewöhnlich. Nach dieser kurzweiligen und interessanten Führung ging es in den nahegelegenen Gasthof Post zum Mittagessen. Das Nachmittagsprogramm begann mit einem Kurzbesuch im Hut-Outlet-Center Seeberger in dem sich einige Damen einen neuen Sonnenhut zulegten, bevor man sich auf in Richtung Lindenberg machte. Dort trennte sich die Gruppe: einige blieben in der Stadt und besichtigten das Hutmuseum, die anderen bevorzugten einen Spaziergang am nahegelegenen Waldsee und genossen zum Tagesausklang Kaffee, Kuchen oder Eis bevor es gemeinsam wieder Richtung Heimat ging.

 

Maiandacht in Mariä Heimsuchung

 

Der Frauenbund hatte zur Maiandacht geladen - und zahlreiche Mitglieder und Kommunionkinder sind gekommen.

Musikalisch wundervoll umrahmt wurde diese von der Gruppe "Tocamos" einer Gruppe junger Damen aus Lechbruck und Umgebung.

 

Besinnungstag des kath. Frauenbundes Lechbruck

Das Lechbrucker Vorstandsteam hat zum diesjährigen Einkehrtag die LVHS Wies gewählt und konnte dort fast 50 Damen sowie Herr Pfarrer i.R. Alois Linder aus Seeg begrüßen, der sich bereit erklärt hatte, den Frauenbildungstag zu gestalten.

Er hat das Thema „Do bi i dahoam – daheim sein in Glaube und Kirche“ gewählt, da er selbst tiefverwurzelt in seine Heimat ist, in der er sich umgeben von seinen Angehörigen sehr wohl fühlt.

Seinen aufmerksamen Zuhörerinnen vermittelte er, wie wichtig ein Zuhause ist, mit festem Boden unter den Füßen, in dem man sich geborgen fühlt und Wurzeln schlagen kann, gerade in der heutigen Zeit, in der Millionen von Menschen wegen Gefahr ihre Umgebung verlassen und sich in der Fremde neu verwurzeln müssen. Dies gelingt nicht jedem und lässt so manchen seelisch zerbrechen. Darum ist es ein unschätzbarer Wert eine Heimat zu haben.

Der Glaube an Gott und die Kirche bringt innere Ruhe und Geborgenheit. Linder verglich auch das Leben mit einer großen Schale, bei der mancher eine innere Leere verspürt, die wiederum bei anderen zum Überschäumen neigt. Mit dem Überlaufen der Schale kann man etwa Liebe, Vertrauen, Zuwendung und Anerkennung weitergeben als Balsam für die Seele, das den Mitmenschen die nötige Ruhe und Geborgenheit gibt. Von Bedeutung ist auch die innere Verfassung: Bin ich bei mir selber daheim? Fühle ich mich wohl? Wann komme ich zur Ruhe? Wo kann ich auftanken? Eine vielbeschäftigte Mutter sagte etwa: „I gang jetz in’d Kirch – do hob i mei Ruah.“

Aufgelockert durch Lieder und humorvolle, hintersinnige Zitate etwa von Karl Valentin „i will mi heit amol bsuache, hoffentlich bin i derhoam“ folgte die Mittagspause, nach der auch eine Beichtgelegenheit gegeben war. Am Nachmittag wurde auch über die Probleme in der katholischen Kirche gesprochen und wie belastend durch den Priestermangel für manche Pfarrer die großen Pfarreiengemeinschaften sind. Nach einem Gebet, das im Allgäuer Dialekt vorgetragen wurde, fand in der Hauskapelle ein Gottesdienst statt. Kaffee und Kuchen rundeten den gelungenen, besinnlichen Tag ab.

 

Faschingskränzle 2019

„Mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung“
 

Adventsfeier 2018 und Mitgliederehrungen

Der Kath. Frauenbund Lechbruck  hatte zur alljährlichen Adventsfeier in die Lechhalle geladen. Das Team um Vroni Grieser konnte dazu 46 Mitglieder begrüßen. Etwas später kamen dann auch noch die beiden Geistlichen, Pfr.H.-U. Schneider und Pfr. Gebhard Schneider hinzu.  

Den festlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eröffneten die Lechbrucker Turmbläser mit teils beschwingten, aber auch adventlichen Weisen.

Klara Weiher trug besinnliches zur Adventszeit vor, später dann umrahmte Sissi Kauer, Centa Kraut, unterstützt von Julia Sprenzel und Stefanie Seelos das gemütliche Beisammensein.

Im Rahmen der Feier wurden auch 8 Damen für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Die längste Zugehörigkeit - 55 Jahre - konnte Frau Hilde Häringer vorweisen. 50 Jahre ist Frau Anni Burkhart bereits dabei, gefolgt von Frau Franziska Weizbauer mit 40 Jahren. Seit 35 Jahren sind Frau Heidi Haberstock und Frau Josefine Pfanzelt Mitglied. Frau Lydia Bosch, Frau Dora Wörle und Frau Christine Zink traten vor 30 Jahren dem Verein bei - Allen einen herzlichen Glückwunsch

Überrascht wurden Gerlinde Scheibenbogen und Regina Wiedemann mit einer Geldspende für den Blumenschmuck in der Grotte - diese wird von den beiden Damen das ganze Jahr über liebevoll gepflegt und geschmückt.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien und Freunden eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

 
 

Seniorennachmittag 2018

 

Wieder hatte der Kath. Frauenbund Lechbruck  zum Seniorennachmittag geladen.

Gefolgt waren der Einladung leider nur 18 Mitglieder über 70 Jahre. Diese wurden von Vroni Grieser im gemütlich geschmückten Pfarrheim begrüßt. Etwas später dann konnte sie auch Herrn Pfr. H.-U. Schneider begrüßen, der sich seinerseits Zeit nahm, mit jeder der Damen ein paar Worte zu wechseln.

Bei selbst gebackenem Kuchen und Kaffee wurde es ein unterhaltsamer Nachmittag, wo viel geratscht  und die Geselligkeit gepflegt wurde.

 

Erntedankaltar 2018

 

Wallfahrt zum Kloster Roggenburg 2018

Das Vorstandsteam vom Lechbrucker Frauenbund wählte als diesjähriges Wallfahrtsziel das Kloster Roggenburg.

 

Knapp 40 Personen machten sich mit Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg zu der kleinen Gemeinde zwischen Memmingen und Ulm, in der das Prämonstratenserkloster liegt. Die weithin sichtbare Barockklosterkirche mit ihren Doppeltürmen wurde in den letzten Jahren für ca. 20 Millionen Euro saniert und strahlt nun wieder mit ihrer ganzen Schönheit, die wir bewundern konnten. Nach dem Wallfahrtsgottesdienst den Pfarrer Schneider abhielt, war eine kurzweilige und interessante Führung über die Geschichte der Klosterkirche der die Gruppe interessiert zuhörte. Besonders spannend war der Hinweis der Messmerin, dass die Roggenburger Klosterschwester Clarentine lange Jahre in Lechbruck in der Handarbeitsschule tätig war und auch Zitherstunden gab, ebenso aus Roggenburg waren die beiden Schwestern Edelwina und Julia, die im Lechbrucker Kindergarten für die jüngsten zuständig waren. Einige Wallfahrerinnen konnten sich in dem vorgelegten Fotoalbum wiederfinden.

Nach dem guten Mittagessen im Klostergasthof fand sich Zeit um bei trockenem Wetter die gepflegten Anlagen rund um die Kirche zu bewundern, besonders sehenswert war der große Kräutergarten und das Efeulabyrinth mit seinen erstaunlich vielen verschiedenen Efeuarten. Auch ein Besuch im Klosterladen war möglich und wurde von fast allen Teilnehmerinnen wahrgenommen. Den Tagesabschluss bildete eine gemütliche Kaffeepause bevor es wieder zurück ins verregnete Allgäu ging.

 

Fronleichnamsaltar 2018

 

Helferbrotzeit 2018

Traditionell luden wir unsere fleißigen Zeitungsausträgerinnen zur Helferbrotzeit ein.

Bei kulinarischen Leckereien wurde geratscht und gelacht und alle hatten einen vergnügten Nachmittag.

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch noch mal an alle anderen fleißigen Helfer/innen im Hintergrund, die nicht alle namentlich aufgeführt werden können.

 
 

Frauenbund unternimmt Ausflug zu bio-verde in Eresing!

Der Frauenbund Lechbruck unternahm einen Ausflug zur Bioproduktion bio-verde in Eresing bei St. Ottilien, das seit ca. 20 Jahre von Walter Lutz aus Steingaden betrieben wird. Lutz hat ein enormes Unternehmen aufgebaut, in dem mittlerweile bis zu 180 Mitarbeiter beschäftigt sind, seit einigen Jahren gehört auch das Gut Dessau bei Burggen zu dem Unternehmen.

Nach einem freundlichen Empfang wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und für die ca. zweistündige Führung von Kopf bis Fuß mit Hygieneschutzkleidung ausgestattet. Über Desinfektionsschleusen erreichten wir die Produktionshallen, in denen zu unserer Überraschung sehr viel von Hand bearbeitet wird, wie z.B. das entgräten, häuten, filetieren und abwiegen von Räucherfisch, ebenso geschieht das Einlegen und Abwiegen von Oliven per Hand. Beeindruckend waren auch die riesigen Maschinen in denen je nach Jahreszeit verschiedene Brotaufstriche, Soßen und Pestos hergestellt werden, wie z. B. das Bärlauchpesto, das zurzeit Hochsaison hat. Auch die enormen Kühl- und Gefrierhallen, in denen die Rohware bis zur Weiterverarbeitung aufbewahrt wird, konnten wir besichtigen. Zuletzt besuchten wir eine der Verpackungshallen, in der Umkartons etikettiert werden oder von Hand in Windeseile die vorgefertigten und bedruckten Faltkartons über die fertigen Produkte gestülpt werden. Den Abschluss bildete das kulinarische Buffet, das für uns vorbereitet war, an dem wir die Produkte die in der Firma hergestellt werden probieren konnten. Wir stellten fest, dass alles sehr gut schmeckt. Natürlich durfte ein Einkauf im werkseigenen Bioladen nicht fehlen.

Bei herrlichem Wetter war es fast Pflicht, das nahegelegene Kloster St. Ottilien zu besuchen, nach einem gemütlichen Spaziergang durch das Klostergelände gab es noch Kaffee und Kuchen, bevor wir uns auf den Heimweg machten.

 

Einkehrtag im Karl-Ebert-Haus in Steingaden

Das Lechbrucker Frauenbundteam konnte für den diesjährigen Einkehrtag mit dem Thema „Damit die Zeit nicht verrinnt – dem Leben die Tiefe geben“ Klinikseelsorger und Religionslehrer Josef Epp aus Bad Grönenbach gewinnen.

Schon bei der Begrüßung machte er uns deutlich, dass wir den Alltag unterbrechen und uns Zeit nehmen für die innere Einkehr. In seiner mitreißenden und humorvollen Art referierte Epp wie man Zeit sinnvoll nutzen kann. Anhand einer Sanduhr verdeutlichte er wie die Zeit verrinnt und dass kein einziger Augenblick des Lebens wiederkommt. Er machte uns bewusst, wie wichtig es ist, Zeit für sich einzuplanen, innezuhalten, Kontakte zu pflegen und für sich selber was Gutes tun. Wie etwaige Zeitverschiebungen die innere Uhr aus dem Rhythmus bringen und wie negativ sich das auf die Gesundheit auswirkt wie etwas bei Schichtarbeitern oder Ärzten, die oft rund um die Uhr Dienst machen müssen. Nach dem guten und reichlichen Mittagessen wurde auch die „gute alte Zeit“ angesprochen, in der man kräftezehrende Arbeiten per Hand verrichten musste, was heute oft nur durch einen einfachen Knopfdruck geschieht, z.B. das Einschalten von Wasch- oder Spülmaschine. Auch das stundenlange Briefe schreiben um ein Treffen auszumachen wird heute durch ein kurzes Tippen und einem Klick auf dem Smartphone ersetzt.

Angesprochen wurde auch die unterschiedliche Zeitwahrnehmung, etwa mit einem lieben Menschen zwei Minuten auf einer Parkbank zu kuscheln oder zwei Minuten das Bohren beim Zahnarzt auszuhalten….

Manchmal zwingt uns eine unerwartete Krankheit oder ein Todesfall plötzlich zum Innehalten, die Zeit bleibt stehen, wir werden gezwungen unser Leben neu zu ordnen. Epp empfahl unseren Tagesablauf genauer unter die Lupe zu nehmen: „Wofür setze ich meine kostbare Zeit ein? Was ist wichtig in meinem Leben? Wann ist es Zeit, loszulassen?“

Den Tagesabschluss bildete ein Wortgottesdienst in der Hauskapelle. Nach Kaffee und Kuchen, beeindruckt von den vielfachen Impulsen des Tages ging es wieder nach Hause.

 

Volle Lechhalle - Faschingskränzle 2018 des Frauenbundes Lechbruck ein voller Erfolg!

Seit 2010 wird das Faschingskränzle nun schon in der Lechhalle gefeiert.

Dieses Mal mit knapp 120 junge und junggebliebene lustig maskierte Lechbruckerinnen auch närrischen Damen aus umliegenden Gemeinden. Abgetanzt wurde auf die Musik unserer langjährigen zwei Mann Band den Lechroaner Spitzbuam, Einhörner, Teufel, Bauarbeiter, Clowns Indianer, alles war vertreten.

Herzlichen Dank noch an alle fleißigen Kuchenbäckerinnen – es gab ein großzügiges Buffet, da war für jeden Geschmack etwas dabei.

Sechs rüstige Rentnerinnen begeisterten das Publikum mit ihrem Rollator-Tanz, der plötzlich sehr schwungvoll wurde.

Auch zwei ratschende Einkäuferinnen, die sich vor dem Laden trafen durften nicht fehlen denn sie zogen humorvoll über das Dorfgeschehen her.

Ein weiterer Höhepunkt war mit Sicherheit der Auftritt der Minigarde der FSG Schongau inklusive Jugendhofmarschall – Respekt was die jungen Damen geleistet haben.

Zum krönenden Ereignis des Abends fand noch die Wahl zum „Lechar Superstar“ statt – Dieter Bohlen hatte geladen: Zwei Balletttänzerinnen aus Moskau, Henry Valentino mit Uschi (Im Wagen vor mir…), die schuhplattelnde Walburga aus Lechbruck und John Travolta. Alle Kandidatinnen sind weiter gekommen. Mal schauen was sie uns nächstes Mal vorführen. Also unbedingt 2019 wieder vorbeischauen .

Bis spät abends wurde feucht fröhlich gefeiert. Alle Speisen verkauft, die Bar leergetrunken, das Frauenbundteam kaputt aber glücklich über das gelungene Kränzle.

 
 

Ehrungen und Adventsfeier 2017

Zur alljährlichen Adventsfeier des Katholischen Frauenbundes Lechbruck konnte die Vorstandschaft über 50 Frauen begrüßen.

In der adventlich geschmückten Lechhalle wurden die Damen bei Kaffee und Kuchen bestens unterhalten durch die Lechbrucker Turmbläser und die Gruppe Querbeet. Das gemeinsame Singen von bekannten Advents- und Weihnachtsliedern fand großen Zuspruch und versetzte die Anwesenden in vorweihnachtliche Stimmung.

Die Ehrung 13 langjähriger Mitglieder nahm neben Vroni Grieser der Nikolaus samt himmlischer Begleitung (Stefan Jacobs und Andrea Wieland) vor. Die Jubilare in diesem Jahr sind Helene Doser (25 Jahre), Hannelore Riesemann, Gerlinde Scheibenbogen, Brigitte Furmanowski, Maria Enzensberger, Josefa Neckermann (alle 30 Jahre), Resi Lippert (40 Jahre), Kathi Kienberger (45 Jahre), Eva Struck, Carola Tippmann, Rosl Natzeder, Anni Reichart (55 Jahre) und Caroline Schuster (60 Jahre). Vroni Grieser bedankte sich im Namen des gesamten Teams für die langjährige Treue zum Verein und übergab noch ein kleines Ehrungsgeschenk.

 

Seniorennachmittag 2017

Wie jedes Jahr am Volkstrauertag bereitete das Team des Lechbrucker Frauenbundes den Seniorennachmittag im Pfarrheim vor.

Der Einladung sind zahlreiche Damen gefolgt, die es sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gutgehen ließen.

Auf für die musikalische Unterhaltung war mit Helga und Franz bestens gesorgt, die in altbewährter Weise schöne Volkslieder vortrugen.

Es gab auch viel zum Ratschen und Erzählen - somit war der kurzweilige Nachmittag leider wieder viel zu schnell zu Ende.

 

Wallfahrt 2017 nach St. Anton / Garmisch-Partenkirchen

Bei strahlendem Sonnenschein machte sich der Lechbrucker Frauenbund mit 48 Teilnehmern und Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg zur diesjährigen Wallfahrt nach St. Anton in Garmisch-Partenkirchen. Nachdem das Ausflugsziel erreicht war, musste ein kurzer steiler Fußweg bewältigt werden, wo Pater Winfried in der Kirche schon für eine Führung auf uns wartete. In dieser erzählte er anhand von Wandbildern und Deckengemälden vom Leben und Wirken des heiligen Antonius. Auch Pfarrer Schneider der anschließend die Wallfahrtsmesse hielt, ging in seiner kurzen Predigt auf die Geschichte des hl. Antonius ein.

Die Mittagspause konnten wir im Bergcafe Panorama mit herrlichem Blick über GAP genießen. Am Nachmittag ging es weiter durch das Ammertal vorbei an Schloss Linderhof und dem herrlich schimmernden Plansee zur Schiffsanlegestelle Seespitz, wo eine gemütliche Schifffahrt zum Heiterwanger See gemacht wurde. Dort angekommen lud das Hotel Fischer am See zu Kaffee, Eis und Kuchen ein. Einige Damen schlenderten am Ufer entlang und nutzen die Gelegenheit um ein kühlendes Fußbad im See zu nehmen, das auch Pfarrer Schneider  genoß. Beeindruckt und zufrieden über den erlebnisreichen Tag ging es gegen Abend wieder Richtung Heimat.

 
 
 

Bezirksmaiandacht 2017 in Lechbruck

Zur diesjährigen Maiandacht lud der Frauenbund Bezirk Füssen-Schongau in die Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Lechbruck ein.

Herr Pfarrer Hans-Ulrich Schneider begrüßte die Damen und gemeinsam mit den Frauenbundmitgliedern wurde die Andacht zu Ehren der Mutter Gottes gefeiert. Unter den knapp 70 Besuchern waren die Bezirksleiterin Hildegard Lutz sowie zahlreiche Vertreterinnen der umliegenden Zweigvereine sowie auch die Lechbrucker Mitglieder. Die musikalische Umrahmung übernahmen die Stubenmusik Prem sowie Kathi und Max.

Zur gemütlichen Einkehr ging es dann in die Lechhalle. Dort wurde Kaffee serviert und es gab ein reichhaltiges Kuchenbüffet – nochmals ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an die Bäckerinnen.  Frau Lutz begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder und nahm die Gelegenheit war, die Zweigvereine über Neuigkeiten und Termine zu informieren.

 

Helferbrotzeit 2017 - DANKE liebe Zeitungsausträgerinnen

 

Wie jedes Jahr laden wir im Frühjahr unsere fleißigen Zeitungsausträgerinnen zur Brotzeit ein.

Wir bedanken uns auf diesem Weg nochmals bei:

Thea Kienberger, Resi Lippert, Roswitha Lippert, Gerlinde Scheibenbogen, Brigitte Furmanowski, Centa Cvetcovic, Anneliese Riedle, Martina Göckler und Monika Müller.

 

 

 
 

Jahreshauptversammlung 2017 im Gasthof Holler

Vor der im Gasthof Holler stattfindenden Sitzung trafen sich die Mitglieder in der Pfarrkirche, um für alle verstorbenen Mitglieder mit Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider einen Gottesdienst zu feiern.

Nach der Begrüßung durch Veronika Grieser und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder verlas Monika Müller als Vertretung für Schriftführerin Doris Zaremski den ausführlichen Jahresbericht über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins:

Das Faschingskränzle mit den Lechroaner  Spitzbuam, die Jahreshauptversammlung, der Einkehrtag in Benediktbeuern, ein Vortrag „Homöopathie und Naturheilkunde bei chronischen Krankheiten“ mit Sonja Wirth-Stumpf, Weltgebetstag, Fastenandacht, Helferbrotzeit für die Zeitungsausträgerinnen, Maiandacht zum 95-jährigen Bestehen des Zweigvereins, Wallfahrt zum „Liabs Herrgöttle von Biberbach“, Aufbau des Erntedankaltares, Oktoberrosenkranz, Seniorennachmittag, Vortrag „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung“, Sammlung „Familien helfen Familien“, Adventskranzbinden für die Pfarrkirche sowie die besinnliche Adventsfeier. Im neuen Jahr gings mit dem Faschingskränzle los und der Einkehrtag führte in die LVHS Wies.

Nach dem Jahresbericht konnte Monika Müller über einen positiven Kassenbestand berichten. Die Kassenprüferinnen bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

In einstimmiger Wahl wurde Frau Marlene Weber als Nachfolgerin für Frau Alwine Hämmerle ins Amt der Kassenprüferin gewählt.

Nächster Termin ist die Fastenandacht am 06.04.17 um 17:30, am 17.05.17 die Bezirksmaiandacht sowie die Wallfahrt am 21. Juni 2017.

Der KDFB Zweigverein Lechbruck am See e.V. zählt zur Zeit 107 Mitglieder. Der Beitrag beträgt 25,00 Euro jährlich.

Anwesend waren 28 Mitglieder sowie Herr Pfarrer Hans-Ulrich Schneider.

 

Einkehrtag 2017 in der LVHS Wies

„Das Gotteslob – eine wahre Schatzkiste“ dieses Thema hatte der ehemalige Steingadener Pfarrer i.R. Bäuerle für den Lechbrucker Frauenbund ausgewählt.

Insgesamt nahmen 26 Mitglieder dieses Angebot war und trafen sich in der LVHS Wies. Gemeinsam mit Pfr. Bäuerle betrachteten sie verschiedene Liedtexte, dazu wusste er über die Entstehung spannende Geschichten zu erzählen. Auch wurden die nicht so ganz geläufigen Lieder eingeübt. Nach einem guten Mittagessen bestand die Möglichkeit zur hl. Beichte. Am Nachmittag wurde noch ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert bevor nach Kaffee und Kuchen wieder die Heimreise angetreten wurde.

 

Riesengaudi beim Faschingskränzle 2017 in der Lechhalle

Wieder war die Lechhalle gut besucht: Knapp hundert junge und junggebliebene Faschingsbegeisterte fanden den Weg hierher. Die „Lechroaner Spitzbuam“ sorgten zum siebten Mal mit ihrer Musik für Stimmung.

Nachdem das reichhaltige Kuchenbüffett „geplündert“ war, kam auch schon die erste Einlage: „Sparmaßnahmen im Seniorenheim“ – alle haben herzhaft gelacht.

Nach einigen Tanzrunden sorgten Klara Weiher und Regina Wiedemann mit ihrem Sketch von Berta und Schorsch über den Ruhestand für zahlreiches Gelächter.

Zur Überraschung aller war auf einmal Inka Bause mit ihrer Sendung „Bauer sucht Frau“ in der Lechhalle anwesend: zwei fesche Bauern hatten sich angemeldet und konnten jeweils zwischen zwei Kandidatinnen wählen – die Wahl fiel beide Male nicht leicht…..

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Showtanzgruppe Schwabbruck. Bis spät in den Abend wurde wieder gefeiert und gelacht und die ersten Reservierungen fürs Nächste Jahr wurden schon angenommen.

 

Lechbrucker Frauenbund in fröhlicher Adventsstimmung 2016

 

Das Team des Lechbrucker Frauenbundes konnte ca. 50 Damen sowie Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider in der sehr schön und stimmungsvoll dekorierten Lechhalle zur alljährlichen Adventsfeier begrüßen.

Die Lechbrucker Turmbläser eröffneten den Nachmittag mit weihnachtlichen Weisen, während sich die Damen am reichhaltigen Kuchenbuffet bedienten.

Auch wurden wieder einige langjährige Mitglieder geehrt, besonders viel Beifall gab es für 55 Jahre Mitgliedschaft von Frau Thekla Schuster und stolzen 60 Jahren von Frau Frieda Schuster.

Danach erfreute der Buchinger Kinderchor unter Leitung von Silvia Dressl, die mit Begeisterung viele Weihnachtslieder sangen.

Herzlichen Dank an die Firma Wood and More (Herbert Arlt und Bettina Baumann), die uns die herrliche Dekoration kostenlos zur Verfügung stellten.

 

Gabi Krause (25 Jahre), Hedwig Bandorf, Marlene Weber, Elisabeth Wirkotsch (35 Jahre), Annemarie Grünert, Thea Kienberger, Edith Smichowski (40 Jahre), Thekla Schuster (55 Jahre,) Frieda Schuster (60 Jahre)

 

„Wegweiser“-Vortrag zu Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Zu diesem Vortrag mit Herrn Bittmann von der Betreuungsstelle des Landratsamtes Ostallgäu lud der Frauenbund Lechbruck ins Pfarrheim – und hatte einen vollen Vortragsraum.

 

Durch einen Unfall oder ähnliche unerwartete Vorkommnisse oder auch als Folge eines hohen Lebensalters – nicht immer ist man in der Lage selber wichtige Fragen zu beantworten oder seine Wünsche eindeutig zum Ausdruck zu bringen.

 

Viele denken sich „mein Ehepartner, meine Kinder werden sich schon um mich kümmern“ – und schieben das Thema Patientenverfügung vor sich her. Aber ohne rechtsgeschäftliche Vollmacht bzw. ohne gerichtlicher Betreuer zu sein dürfen diese Angehörigen nichts entscheiden. Anhand vieler Beispiele aus seiner Berufspraxis zeigte Herr Bittmann auf, was dabei alles beachtet werden muss und wieso dieses Thema auch für junge Menschen sehr wichtig ist.

 

Gerne nahmen die Zuhörer die mitgebrachten Vordrucke mit nachhause und manch einer füllte diese auch gleich umgehend aus und versah die Dokumente mit der notwendigen Unterschrift.

 

Kontaktdaten: Landratsamt Ostallgäu, Betreuungsstelle (Tel. 08342/911-294) Herr Bittmann

 

Sammlung Familien helfen Familien - 2016

Auch dieses Jahr sammelte der Frauenbund wieder für die Organisation "Familien helfen Familien" - leider ist die Zahl der Pakete und auch der Geldspenden rückläufig. Aber immerhin brachten wir 15 Pakete zusammen, die von Frau Spindler und ihrem Helfersteam weitergeleitet wurden.

 

Seniorennachmittag 2016

 

Zahlreich fanden sich die Damen sowie Herr Pfarrer Hans-Ulrich Schneider und Herr Pfarrer Gebhard Schneider im Pfarrheim ein, um mit dem Vorstandsteam des Kath. Frauenbundes den Seniorennachmittag zu verbringen. Nach einem reichhaltigen Kuchenbüffett und der einen oder anderen Tasse Kaffee wurden mit Helga und Franz bekannte Weisen mit Akkordeonbegleitung angestimmt. Auch wurde fröhlich geplaudert und viel gelacht. Jutta Flamm verlas eine nachdenkliche Geschichte über die Hoffnung und brachte die Besucher später mit der heiteren Erzählung über den Junggesellen zum Lachen. Das Team bedankt sich bei allen Gästen und freut sich schon auf ein Wiedersehen bei der nächsten Veranstaltung.

 

Erntedankaltar 2016

Wie jedes Jahr wurde der Erntedankaltar von den Vorstandsmitgliedern in der Pfarrkirche gestaltet

 

Wallfahrt "Zum Herrgöttle von Biberbach" 2016

 

Frauenbund Lechbruck macht Wallfahrt zum „Liabs Herrgöttle von Biberbach“

 

 

Zur diesjährigen Wallfahrt nach Biberbach hinter Augsburg machten sich 56 Damen, Altbürgermeister Hollmann und Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg.

Nach Reisesegen und Rosenkranzgebet legten einige Damen das letzte Stück der Wallfahrt mit einem kleinen Fußmarsch zurück, wo von Pfarrer Schneider die Wallfahrtsmesse abgehalten wurde. Nach dem Gottesdienst wurde die Gelegenheit zum Einzelsegen unter den Augen des „liaben Herrgöttle von Biberbach“ zahlreich angenommen. Im Anschluss daran gab es eine interessante Erklärung über die Entstehung der Hl.-Kreuz-Wallfahrtskirche und das Herrgöttle von Biberbach.

Nach gutem Mittagessen im nahegelegenen Gasthof Magg ging es zurück zur Kirche um die lebensgroße Kreuzigungsgruppe zu besichtigen.

Aufgrund der unsicheren Wetterlage entschied man sich den Nachmittag im Gartencenter Dehner zu verbringen. Einige nutzten die Gelegenheit zum Einkauf, andere schlenderten durch die wunderschön angelegten Parkanlagen und ließen sich mit Kaffee und Kuchen verwöhnen bevor die Fahrt Richtung Heimat angetreten wurde.

Nach diesem gelungenen Tag wurde auf der Rückfahrt schon wieder die Planung für das nächste Reiseziel in Angriff genommen.

 

Fronleichnamsaltar beim Schweiger 2016

Auch dieses Jahr waren die Damen des Frauenbundes wieder anwesend, um Familie Schweiger bei der Gestaltung des Fronleichnamsaltars behilflich zu sein.

Am Vorabend wurden fleißig Blumen gepflückt und früh morgens begannen die fleißigen Helfer mit ihrer feinfühligen Arbeit - und es entstand wieder einmal ein herrlicher Blumenteppich.

 

95-jähriges und Maiandacht 2016

Zum 95. Bestehen des katholischen Frauenbundes Lechbruck am See e.V. wurde am Mittwoch den 11. Mai die alljährliche Maiandacht in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung gefeiert.

Die Andacht war von Frau Zaremski wunderbar vorbereitet und wurde von Herrn Pfarrer Gebhard Schneider mitgestaltet. Unter den knapp 70 Besuchern waren die Bezirksleiterin Hildegard Lutz,  vier der diesjährigen Kommunion-Kinder und auch viele auswärtige Gäste. Die musikalische Umrahmung übernahmen die Gebrüder Böck aus Weißensee.

Anschließend ließen es sich einige Mitglieder nicht nehmen, auf das Jubiläum noch im Gasthof Holler anzustoßen und gemütlich zusammenzusitzen.

 

Helferbrotzeit 2016 mit Ehrung :-)

Wie jedes Jahr haben wir auch heuer wieder unsere fleißigen Zeitungsausträgerinnen zu einer kleinen Brotzeit als "Danke schön" ins Pfarrheim eingeladen.

Diesen Damen verdanken wir den niedrigeren Mitglieds-Beitrag - würden sie die Zeitungen nicht austragen, müßten fünf Euro mehr verlangt werden.

Dieses Jahr hat Frau Fanny Weizbauer nun nach über vierzig Jahren den Wunsch geäußert, eine Nachfolgerin für sie zu suchen: Frau Centa Cvetcovic hat sich dazu bereit erklärt.

Hier möchten wir nun einmal auch die anderen Zeitungsausträgerinnen erwähnen:

Thea Kienberger, Resi Lippert, Anne Riedle, Peppi Ott, Roswitha Lippert, Gerlinde Scheibenbogen, Brigitte Furmanowski, Carola Tippmann und Martina Göckler

 

 

 

Homöopathische Mittel bei chronischen Erkrankungen

Hochinteressant und spannend war der Vortragsabend von Heilpraktikerin Sonja Wirth-Stumpf aus Bad Wörishofen. Trotz sehr starkem Schneefall fanden zahlreiche Damen den Weg zum Pfarrheim, wo sie sehr viel über homöopathische Pflanzenheilkunde bei zahlreichen Erkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Rheuma, Diabetes, Erkältungskrankheiten oder Kinderheilkunde erfahren durften. Wie frau Wechseljahrsbeschwerden lindern kann oder wie psychosomatische Erkrankungen durch Klopfakupressur gelöst werden können war ebenso Thema des Abends. Die vielen Zuhörerfragen beantwortete Frau Wirth-Stumpf sehr verständlich und fachkundig. Auch verschiedene Bücher und Ratgeber wurden von ihr vorgestellt. Abschließend verteilte sie noch einige Probepäckchen zur Wundheilunterstützung und beendete den lehrreichen Vortrag mit dem Hinweis wie wichtig viel Trinken von normalem Leitungswasser für unseren Körper ist.

 

Besinnungstag in Benediktbeuern

Vortrag bei Pater Peter Boekholt
Basilika Benediktbeuern
Salesianer Chorgestühl

Zum diesjährigen Besinnungstag ging es mit 31 gut gelaunten Damen nach Benediktbeuern ins Aktionszentrum. Dort wurden wir herzlich von Pater Peter Boekholt begrüßt. Zum Thema „Der Weisheit letzter Schluss: Die Barmherzigkeit Gottes“ erzählte er erst eine heiter-nachdenkliche Anekdote: „Was ich als Kind überhaupt nicht ausstehen konnte, war Leberknödelsuppe – und die gab es hin und wieder an einem Sonntag. In unserer achtköpfigen Familie gab es eine feste Sitzordnung bei Tisch. Nur meine Schwester und ich durften abwechselnd bei der Mama sitzen. Und das war gut so, vor allem, wenn es Leberknödel gab. Wir mussten zwar schöpfen und jedes Mal probieren, aber dann war es gut, am Schoß der Mama zu sitzen, die sich des restlichen Knödels erbarmte“ (Quelle: DonBoscoMagazin 1/2016).

„Barm“ ist das altdeutsche Wort für „Schoß“ und somit erschließt sich für den Begriff „Barmherzigkeit“ gleich die Bedeutung: Im Schoß und im Herzen.

Pater Boekholt verteilte auch ein Bild von der Rückkehr des verlorenen Sohnes und erläuterte die Gründe für das Verhalten sowohl des verlassenden als auch des zurückkehrenden Sohnes, des gebliebenen Sohnes und des verzeihenden Vaters.

Im Anschluss an das schnell vergangene Vormittagsprogramm wurde die mächtige Basilika besichtigt, wo wir zum 12-Uhr-Geläut den Engel des Herrn beteten.

Das Mittagessen nahmen wir gemeinsam mit vier dort gleichzeitig anwesenden Schulklassen in den Kellergewölben ein. Die Schüler und Schülerinnen verbrachten im Aktionszentrum ihre dreitägigen Orientierungstage.

Im Nachmittagsvortrag legte Pater Boekholt sehr viel Wert auf die Feststellung, dass die christliche Kirche ohne die Mitwirkung der Mütter und Frauen einen sehr viel schwereren Stand in der heutigen Zeit hätte, und dass es Zeit wird, diesen fleißigen Helferinnen endlich eine größere Position in der Kirche zukommen zu lassen, da leider immer weniger Männer bereit sind, sich in kirchlichen Berufen ausbilden zu lassen.

Zur Andacht durften wir ausnahmsweise in das wunderbare Salesianer-Chorgestühl – die Hauskapelle wird momentan renoviert. Dort durfte jede für sich oder auch laut eine Fürbitte äußern.

Zum gemütlichen Tagesausklang gab es in Gemeinschaft von Pater Boekholt noch Kaffee und Kuchen und gestärkt und zufrieden traten die Damen die Heimreise an.

 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen 2016

Am 20.02.2016 hielt der Kath. Frauenbund Lechbruck seine Jahreshauptversammlung ab.

 

Zuerst feierten die Mitglieder mit Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider einen Gottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder, besonders die im vergangenen Vereinsjahr verstorben sind.

 

Anschließend traf man sich im Gasthaus Holler. Veronika Grieser begrüßte Herrn Pfarrer Schneider, Frau Hildegard Lutz (Bezirksleiterin) sowie alle Mitglieder und übergab das Wort an die Schriftführerin Doris Zaremski. Diese verlas den Jahresbericht. Kurz und knapp berichtete Kassiererin Monika Müller über die Finanzen und wurde von den Kassenprüferinnen im Anschluss entlastet. Daraufhin wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet und zum nächsten Tagespunkt übergegangen:

 

Nun übernahm Frau Lutz die Führung der Neuwahlen.

Pfarrer Schneider, Hildegard Lutz und Gerlinde Scheibenbogen bildeten den Wahlausschuss.  

Die 35 anwesenden und stimmberechtigten Damen wählten das neue Vorstandsteam: Martina Göckler, Veronika Grieser, Monika Müller, Anneliese Riedle, Doris Zaremski und Jutta Flamm. Alle nahmen die Wahl an.

Als Kassenprüfer sind Rosi Hilz und Alwine Hämmerle weiterhin im Amt.

Zum Abschluss wurde noch die Neufassung der Satzung einstimmig verabschiedet.

 

Faschingskränzle 2016 des Frauenbundes Lechbruck – wehe wenn sie losgelassen!

Die Lechhalle war bis zum Anschlag gefüllt: Knapp hundert junge und junggebliebene Faschingsbegeisterte fanden den Weg hierher. Die „Lechroaner Spitzbuam“ haben zum sechsten Mal fleißig zum Tanz aufgespielt und jung und alt zum Tanzen und Schunkeln gebracht.

Zur allgemeinen Begeisterung trat eine junge Westerntanzgruppe auf und schwang gelenkig die Beine.

Eine Rundreise durch die Jahrzehnte stellte die nächste Einlage dar: „Die drei von der Tankstelle“, Udo Jürgens, Tina Turner, Trude Herr, Gottlieb Wendehals und der „Anton aus Tirol“ traten unter heftigem Applaus in der Halle auf.

Auch die Mitglieder Hannelore Einsiedler sowie Hanni Birk und Elke König trugen mit heiteren Stücken zur guten Unterhaltung bei.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Showtanzgruppe Schwabbruck. Bis spät in den Abend wurde wieder gefeiert und gelacht und die ersten Reservierungen fürs Nächste Jahr wurden schon angenommen.

 

Ehrungen und Adventsfeier 2015

In die festlich romantisch dekorierte Lechhalle lud der Frauenbund Lechbruck zur Adventsfeier ein, es folgten nur rund ein Drittel aller Mitglieder dieser Einladung. Besonders herzlich begrüßt wurden dieses Jahr Pfarrer Hans-Ulrich Schneider und Ruhestandspfarrer Gebhard Schneider.

Zur Einstimmung erklangen wunderbare Weisen der Lechbrucker Turmbläser.

Im Anschluss verkündete Veronika Grieser im Namen des Vorstandsteams zwei überwiesene Spenden zu je 250,00 Euro an die Kinderkrebshilfe Königswinkel sowie das Aura-Blindenhotel in Saulgrub und übergab persönlich an Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider für die im Bau befindliche Jakobskapelle eine Spende. Wunschgemäß soll das Geld für eine Ruhebank an der Kapelle verwendet werden.

Auch die Ehrung langjähriger Mitglieder stand auf dem Programm, leider waren nur wenige davon anwesend. Folgende Damen wurden geehrt: Monika Fischer, Elke Fischer, Brigitte Meier, Armella Prause, Barbara Schlaf (alle 25 Jahre), Heidi Huber, Leni Lochbihler (30 Jahre), Anastasia Zeller (35 Jahre), Edith Groß, Hertha Otten (40 Jahre), Martha Bilgeri (45 Jahre), Gertrud Fichtl, Josefa Ott/Helmenstein (55 Jahre).

Zur Freude und Überraschung aller zog der Kinderchor Buching unter der Leitung von Silvia Dressel in die Halle ein und begeisterte alle Anwesenden mit ihren herrlichen Advents- und Weihnachtsliedern. Mitsingen war bei einigen Stücken erwünscht und dieser Aufforderung kamen alle gerne nach.

Pfarrer Schneider bedankte sich herzlich beim Vorstandsteam für die übers ganze Jahr geleistete Arbeit und überreichte kleine Präsente und wünschte allen eine besinnliche Adventszeit.

 

Weihnachtsmarkt Esslingen 2015

Der VDK Füssen hatte noch Plätze frei - und der Lechbrucker Frauenbund hat das Angebot mitzufahren gerne angenommen. War das Wetter bei der Anreise auch noch sehr durchwachsen hatten sich die Regenschauer verzogen als die Reisegruppe in Esslingen ankam. Bei trockener Witterung konnten auf dem wohl erlebnisreichsten Weihnachtsmarkt in Deutschland jede Menge Gaukler, Marketender, Feuerschlucker, Märchenerzähler und Musikanten vor dem Alten Rathaus, hinter dem Neuen Rathaus und auf dem Hafenmarkt entdeckt werden. Zahlreiche Zinngießer, Zundermacher, Besenbinder und Glasbläser zelebrierten alte Handwerkskunst aus fernen Tagen. Mittelalter zum Fühlen und Anfassen, zum Schmecken  von Würzwein, von Gesottenem und Gebratenem. Der eigentliche Weihnachtsmarkt belegt die Fläche auf dem Esslinger Marktplatz. Eingerahmt zwischen Kielmeyerhaus, dem Münster St.Paul und der Stadtkirche finden Sie rund 180 wunderschön dekorierte Verkaufsstände und die Weihnachtspyramide. Alles in allem war es sein sehr beeindruckender Nachmittag und gut gestärkt konnte am Abend die Heimreise angetreten werden.

 

Seniorennachmittag 2015

Bei strahlendem Sonnenschein konnte das Vorstandsteam zahlreiche Mitglieder und Freunde zum Seniorennachmittag im Pfarrheim begrüßen. Bei köstlichen selbstgebackenen Torten und Kuchen (ein herzliches Danke an die Bäckerinnen) gab es allerhand zum Ratschen und Erzählen. Die Gruppe „Querbeet“ hatte zahlreiche bekannte Lieder zum Mitsingen dabei und auch manch lustige Geschichte wurde an diesem Nachmittag vorgelesen. Alles in allem eine gesellige unterhaltsame Veranstaltung die viel zu schnell vorbei war.

 

Nesselwanger GE(h)ZEITEN im Oktober 2015

Kath. Frauenbund Lechbruck erkundet NesselwangerGE(h)ZEITEN

 

Die Vorstandschaft des Lechbrucker Frauenbundes konnte leider nur eine kleine Gruppe von Damen begrüßen, die sich die Zeit nahmen, um die 6 Stationen des von der Nesselwanger Bürgerwerkstatt wunderschön angelegten Besinnungsweges zu begehen.

An jeder Station, die unterschiedlich und sehr aufwendig gestaltet sind, stehen Stelen mit Texten die zum Nachdenken und Verweilen anregen und den Wert der Zeit bewusst werden lassen.

Nachdem die letzte Station erreicht war freuten sich alle bei dem nasskalten Wetter auf die anschließende Einkehr im Speidener Sudhaus, wo frau den Nachmittag gut gestärkt mit Speis und Trank ausklingen ließ.

 

Oktoberrosenkranz mit Einkehr bei Annelies 2015

Gemeinsam mit Pfarrer i.R. Gebhard Schneider beteten wir in der Pfarrkirche den Oktoberrosenkranz. Anschließend gings es zu Kaffee und Kuchen und Merenge zu Annelies ins Cafe Alpenblick

 

Erntedankealtar 2015

 

Vortrag Geh-sundheit Juni 2015

Am Montag den 8. Juni 2015 lud der Frauenbund Lechbruck zum Vortrag "Wie steht´s mit den Füßen - Geh-sundheit / Der Fuß - das Fundament der Gesundheit" ins Pfarrheim ein.

Frau Langhof aus Seeg referierte ausführlich über die Funktion des Fußes . Vor allem was er alles tragen und ertragen muss. Verschiedene Fehlstellungen des Fußes sowie deren Auswirkung auf den Körper wurden genauestens erklärt. Anschaulich zeigte sie dies anhand mehrerer Schuhmodelle die sie zu Demonstrationszwecken dabei hatte. Nach dem Referat wird nun jede der zahlreichen Teilnehmerinnen eine bessere Achtsamkeit auf ihre Füße wenden.

 

Frauenbund Lechbruck macht Wallfahrt 2015 zum Locherboden in Tirol

Das Team des Frauenbundes Lechbruck organisierte die diesjährige Wallfahrt zum Marienkirchlein auf Locherboden in Mötz/Tirol.

Bei regnerischem Wetter machten sich 53 Teilnehmer/innen mit ihrem Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg über den Fernpass nach Mötz.

Dort angekommen wurde die Entstehung des wunderbaren Kirchleins von Wallfahrtsseelsorger Pater Johannes erklärt. Aus Dankbarkeit für die glückliche Rettung aus einem eingestürzten Bergstollen stellte der gerettete Bergknappe im Jahre 1740 ein Gnadenbild der Muttergottes an den Stolleneingang. Weitere wundersame Heilungen führten zum Bau der heutigen Marienkirche auf Locherboden, die stolz über dem Inntal thront.

Nach der Entstehungsgeschichte hielt Pfarrer Schneider den Wallfahrtsgottesdienst.

Im Anschluss ließen sich die Pilger das Mittagessen im Gasthaus Locherboden schmecken.

Am Nachmittag stand die Besichtigung mit fachkundiger Führung des nahegelegenen Kloster Stams auf dem Programm. Sehr beeindruckend war die Stiftskirche mit den herrlichen Deckenfresken, den lebensgroßen vergoldeten Figuren und Säulen, die Kreuzigungsgruppe, die feinen Intarsienarbeiten im Chorgestühl und vor allem der Hochaltar in Form eines Lebensbaumes mit 84 Figuren. Sehenswert waren auch der Kreuzgang, die Ikonenausstellung und der Bernhardifestsaal.

Nach der ausführlichen Führung bestand noch die Möglichkeit im Klosterladen einzukaufen oder in der Orangerie einen Kaffee zu genießen.

Mittlerweile hatte sich auch das Wetter von seiner besten Seite gezeigt - somit machte sich die Reisegruppe zufrieden und beeindruckt von den herrlichen Sehenswürdigkeiten wieder auf den Heimweg.

 

Maiandacht 2015

Maiandacht 2015

Am Sonntag den 3. Mai gestaltete der katholische Frauenbund Lechbruck die alljährliche Maiandacht in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung.

Der Wortgottesdienst, den der Frauenbund vorbereitet und gelesen hat, wurde von Herrn Pfarrer Gebhard Schneider mitgestaltet. Unten den zahlreichen Besuchern waren auch die diesjährigen Kommunion-Kinder. Musikalisch umrahmt wurde die Maiandacht von der Gruppe Querbeet mit ihren schönen Marienliedern unter der Leitung von Alfons Lang.

 

Lechbrucker Frauen verbringen Oasentag in der LVHS Wies

„Glaube gestern – Glaube heute“ so lautete das diesjährige Thema des Einkehrtages in der LVHS Wies, 45 Damen waren der Einladung des Lechbrucker Frauenbundes gefolgt, wo sie von Referentin Silvia Hindelang begrüßt wurden.

Die Frauen wurden angehalten selbst mitzuwirken wie sie christliche Begebenheiten in Kindheit, Jugend und im Erwachsenenalter erlebt haben und in Stichpunkten festzuhalten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten über die ungewohnte Art sich selbst bei einem Oasentag einzubringen, taute die Gruppe jedoch schnell auf und diskutierte eifrig über die verschiedenen Erinnerungen von früher und wie Glaube heute gelebt wird.

In der Mittagspause wurde Beichtgelegenheit und ein Besuch der Wieskirche mit kleiner Führung angeboten.

Nachmittags wurde anhand einer Baumscheibe mit vielen Ringen, die auch Kanten und Risse aufweisen, der Glaube bzw. unser Leben verglichen.

Mit einem Wortgottesdienst in der Hauskapelle, in der jeder seine eigene Kerze entzünden konnte, ging der Einkehrtag zu Ende.

Nach oben

 

Faschingskränzle 2015 des Frauenbundes Lechbruck – eine tolle Sache!

Die Lechhalle war bis zum Anschlag gefüllt: Knapp neunzig junge und junggebliebene Maskerer fanden den Weg in die Lechhalle. Die „Lechroaner Spitzbuam“ haben wieder fleißig zum Tanz aufgespielt. Lustige Gesangs-Einlagen wie „Aber mir roachts, wenn i woas“ (von den Fehlaperlen) sowie der Tanz der sieben (bzw. acht) Zwerge mit ihrem Schneewittchen (Moni Zink, Jutta Flamm, Ingrid Wörle, Gerti Hotter, Steffi Lederhofer, Simone Riedle, Corinna Niggl, Martina Welz und Schneewittchen) trugen zur allgemein guten Stimmung bei. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Showtanzgruppe Schwabbruck. Und auch Klara Weiher und Regina Wiedemann sowie Hanni Birk und Elke König bereicherten die Veranstaltung mit ihren Sketchen. Zur freudigen Überraschung der Veranstalter kam auch die Theatertruppe des Schützenvereins mit ihrer Wallfahrt zum heiligen Crispinius vorbei. Bis spät in den Abend wurde gefeiert und gelacht und auch nächstes Jahr wollen alle wieder kommen.

 

Showtanzgruppe Schwabbruck

 

Schneewittchen und die Frauenbundzwerge

 

Adventsfeier 2014 mit Ehrung der langjährigen Mitglieder beim Frauenbund Lechbruck

Und wieder lud das Vorstandsteam des katholischen Frauenbundes Lechbruck am See e.V. seine Mitglieder zur Adventsfeier in die Lechhalle ein. Zahlreich folgten diese der Einladung. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von den Lechbrucker Turmbläsern. Bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Anwesenden einen entspannten Nachmittag. Zur Überraschung aller kam plötzlich der Nikolaus samt Knecht Ruprecht zu Besuch. Zum Ausklang unterhielt die Gruppe Andante mit Gesang und Gitarren- sowie Querflötenspiel und forderte erfolgreich zum Mitsingen au

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Damen geehrt:

Elli Ott (30 Jahre), Annemarie Böhm, Cilly Brockmeier, Heidi Dominguez, Paula Gröger, Mina Häfele, Rosi Hilz, Anneliese Hollmann, Maria Knestele, Anneliese Kösl, Agnes Kösl, Josepha Leising, Erika Leiterer, Edith Leitner, Roswitha Lippert, Anna Lorch, Elfriede Schweiger, Elisabeth Thieme, Isolde Weixler, Elsa Zink (alle 35 Jahre), Frieda Müller (40 Jahre), Margot Kienberger (50 Jahre), Melanie Hipp (60 Jahre) und Senzi Demmler (65 Jahre).

Die Damen bekamen Urkunden sowie ein kleines Präsent überreicht.

 
 

Seniorennachmittag 2014

Wieder haben die Frauen vom Frauenbundvorstandsteam alle Mitglieder und Freunde über 70 Jahren zum Seniorennachmittag ins Pfarrheim eingeladen.

 

Und zahlreich sind sie erschienen um bei Kaffee und Kuchen und musikalisch begleitet von Helga und Franz einen lustigen Nachmittag zu verbringen.

 

Katholische Pfarrgemeinde Lechbruck besucht 2014 Ruhestandspfarrer Butz

Der katholische Frauenbund und einige Mitglieder von Miteinander-Füreinander besuchten ihren beliebten Ruhestandspfarrer Butz in Unterthingau. Nach kurzer Kirchenführung und Andacht in Unterthingau stand für die zahlreichen Teilnehmer eine gemütliche Kaffeepause am Elbsee auf dem Programm. Bei sonnigem Wetter ging es weiter zur Wallfahrtskirche Sankt Alban in Görwangs, die nach kurzem Fußmarsch durch eine wunderschöne Kastanienallee auf einer Anhöhe mit herrlichem Ausblick erreicht wurde. Von der Schönheit dieses kleinen Kirchleins waren alle begeistert. Anschließend ging die Fahrt weiter über Günzach nach Kraftisried wo Pfarrer Butz jetzt beheimatet ist. Auch dort stand eine kleine Kirchenbesichtigung auf dem Programm. Nachdem sich alle bei „ihrem“ Pfarrer verabschiedet hatten ging es nach einem schönen und kurzweiligen Nachmittag wieder nach Hause.

 

Wallfahrt 2014 zum Hl. Leonhard nach Inchenhofen

38 Frauen vom Frauenbund Lechbruck machten sich mit Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg nach Inchenhofen (Kreis Aichach-Friedberg). Dort angekommen wurden wir vom dortigen Pfarrer Stefan Gast begrüßt der in einer humorvollen und anschaulichen Kirchenführung über das Leben und Wirken des heiligen Leonhards erzählte. Inchenhofen war jahrhundertelang weltweit einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte. Mit viel Herzblut wird jedes Jahr der Leonhardiritt ausgerichtet der bis zu 20.000 Besucher anzieht. Nach der Kirchenführung hielt Pfarrer Hans-Ulrich Schneider den Wallfahrtsgottesdienst ab. Auch er war sehr angetan von der Schönheit dieses Gotteshauses. Nach dem Wallfahrtssegen gings zum nahegelegenen Gasthof zum Mittagessen. Anschließend bestand die Möglichkeit zum Spargeleinkauf im Lohnerhof, da Inchenhofen in einem der größten Spargelgebiete liegt. Aufgrund des einsetzenden Regens wurde das Nachmittagsprogramm kurzerhand geändert und ein Besuch im Textil- und Industriemuseum vorgenommen. Zufrieden und beeindruckt von der Schönheit der Wallfahrtskirche ist die Reisegruppe wieder zuhause angekommen.

 

Besuch in der Herzogsägmühle

Am Mittwoch den 23. April 2014

furhen wir nach Herzogsägmühle – Diakonie in Oberbayern

Herzogsägmühle versteht sich als ORT ZUM LEBEN

und wird getragen vom Verein "Innere Mission München - Diakonie in München und Oberbayern e.V.". Im Rahmen einer offenen Dorfgemeinschaft erfahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Problemen, Krankheit oder Behinderung Hilfen zur persönlichen, sozialen und beruflichen Entwicklung oder Heimat und Pflege im Alter. Daneben bietet Herzogsägmühle Beratungsdienste, Tagesstätten, Arbeitsmöglichkeiten und Wohnungen in Orten der Umgebung an.

 

Brotzeit für die Zeitungs-Austrägerinnen

Wie jedes Jahr luden wir auch heuer wieder unsere fleißigen Zeitungs-Austrägerinnen zur Brotzeit ins Pfarrheim um DANKE zu sagen.

Leider werden es immer weniger Damen die für diesen Dienst zur Verfügung stehen - wer ist bereit uns dabei zu unterstützen? Bitte bei Martina Göckler melden.

 

Einkehrtag in St. Ottilien im April 2014

Der alljährliche Einkehrtag fand dieses Jahr in St. Ottilien statt. 31 Damen 
machten sich bei schönstem Sommerwetter auf den Weg. Pfarrer Thomas 
Wagner aus Geltendorf referierte zum Thema „Im Gebet dem lebendigen Gott 
begegnen“ – den Ausführungen lauschte auch der Frauenbund aus Walleshausen 
gemeinsam mit den Lechbruckerinnen. Nach kurzer Einleitungsphase mit Liedern 
und Atemübungen ging Pfarrer Wagner auf die verschiedenen Schritte des Betens 
ein: Von Bitt-, Dank- oder Stoßgebet bis zum Gespräch mit Gott wie mit einem 
guten Freund, still in sich kehren, einfach zuhören und schweigen. Jeder sollte 
ehrlich und alles an Gott herantragen, auch schimpfen und klagen ist erlaubt, 
Gott lässt sich aber nicht beeinflussen oder gar verändern. In der Klosterkirche 
waren wir mit den Benediktinerpatern zum Mittagsgebet eingeladen. Nach dem 
guten und reichhaltigen Mittagessen im Kloster wurden wir mit rhythmischen und 
nachdenklichen Liedern auf den Nachmittag eingestimmt. Wir durften erfahren, 
dass in allen Kulturen der Erde gebetet wird. Erfreulicherweise beten 2/3 aller 
Jugendlichen im Glauben an Gott. Abschließend wurde ein Gottesdienst in der 
Ottilienkapelle gefeiert. Nach Kaffee und Kuchen blieb noch Zeit für einen 
Rundgang durch die Klosteranlagen, dabei konnte allerhand Sehenswertes 
besichtigt werden, wie z.B. das Nähmaschinenmuseum, das Melkkarussell, das 
Heizkraftwerk oder die nachdenklich gestalteten Wandmalereien. Auch der 
Einkauf im Kloster und im Bioladen wurde von den Damen fleißig genutzt.

Zufrieden und entspannt ging‘s wieder zurück in die Heimat.

 

Jahreshauptversammlung 2014

Der Zweigverein Lechbruck des Katholischen Deutschen Frauenbundes lud zur Jahreshauptversammlung. Zu Beginn feierte Pfarrer Hans-Ulrich Schneider mit den Damen einen Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder (Kreszentia Graml, Maria Blockhaus, Erna Riesemann,  Magdalena Fichtl,  Angela Geiß,  Kreszentia Schmiedeler, Veronika Osterried, Theresia Mayrock,  Christine Krause und Hedwig Rohrmeier). Anschließend ging es in den Gasthof Holler.

 

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Veronika Grieser und der Bekanntgabe der 
Tagesordnung verlas Schriftführerin Doris Zaremski den Jahresbericht:
Das Vereinsjahr begann am 16. März mit der Jahreshauptversammlung. 
Am 22. März wurde in der St.Anna-Kapelle der Kreuzweg mit Herrn Pfarrer 
Gebhard Schneider gebetet. Für die Zeitungsaus-trägerinnen gab es am 15. April 
eine Brotzeit im Pfarrheim. Am 26. Mai gestaltete der Zweigverein die Mai-
andacht in der Pfarrkirche. Die Wallfahrt führte mit 55 Damen und Herrn Pfarrer 
Hans-Ulrich Schneider am 12. Juni nach Weingarten am Bodensee in die Basilika 
„St. Martin“. Nach dem Mittagessen besichtigten wir  Ravensburg im Rahmen 
einer Stadtführung. Im August ging es nach Füssen zu einer zweistündigen Rund-
fahrt über den Forggensee. Auf dem Heimweg wurde die Geschichte der 
Jacob-Herkommer-Kapelle in Sameister von Otto Hipp erklärt.Zum Erntedankfest 
wurde der Altar in der Pfarrkirche ebenfalls wieder vom Frauenbund gestaltet. 
Den Oktoberrosen-kranz beteten wir am 9. Oktober. Der Seniorennachmittag fand 
statt am 17. November, dazu konnten wir unsere zwei Pfarrer Schneider begrüßen. 
Am 20. und 21. November sammelte der Frauenbund Weihnachtspäckchen für 
die Aktion „Familien helfen Familien“. Auch im vergangenen Jahr war diese 
Aktion wieder ein Erfolg, wenngleich die Anzahl der gespendeten Päckchen 
sowie die Höhe der Geldspenden rückläufig sind. Bei dieser Gelegenheit noch 
einmal ein herzliches Vergelts Gott für Ihre Spendenbereitschaft. Am 7. Dezember 
fand die Adventsfeier in der Lechhalle statt – musikalisch umrahmt von den 
Lechbrucker Turmbläsern und Alfons Lang mit seinem Chor „Querbeet“. 12 Mit-
glieder wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Frauenbund geehrt und 
erhielten ein kleines Präsent. Zum Jahresabschluß wurde am 11. Dezember der 
Christkindl-Markt in Landsberg am Lech besucht. Im neuen Jahr starteten wir 
am 25. Januar mit dem Faschings-kränzchen mit den „Lechroaner Spitzbuam“ 
und der Showtanzgruppe Schwabbruck. Zum Abschluß des Vereinsjahres nahm 
auch unser Zweigverein an der Solibrotaktion in der Fastenzeit teil.
 
Kurz und bündig verlas Schatzmeisterin Monika Müller den Kassenbericht. Die 
Kassenprüferinnen Alwine Hämmerle und Rosi Hilz entlasteten die Schatzmeisterin.
 

Die nächsten Termine sind: Die Kreuzwegandacht am 11. April in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung

und der Halbtagsausflug am 23.04. nach Herzogsägmühle.

 

Zum Abschluß bedankt sich auch Pfarrer Hans-Ulrich Schneider beim Vorstandsteam für die zahl-

reichen Bemühungen und die gute Zusammenarbeit.

 

 
 
 
 
 

Faschingskränzle 2014 - ein voller Erfolg!

Mit viel Werbung und Mundpropaganda hatten wir unser Kränzle publik gemacht - und es hat sich gelohnt!

Mit geänderter Bestuhlung und zahlreichen Gästen war die Lechhalle voll wie schon lange nicht mehr. Nach einer lustigen Begrüßung im Dialekt mit Übersetzung ins Hochdeutsche gings los - die Musiker von den Lechroaner Spitzbuam spielten fleißig auf und es war für jeden Musikgeschmack sowie alle Tanzbegeisterten etwas dabei.

Regina Wiedemann und Klara Weiher führten einen lustigen Sketch ums Eier-Zählen auf (allerdings hatten sie schon eine seltsame Weise der Zählung....) und verstärkt mit Manfred Riedle kam zu späterer Stunde noch "Die Morgengymnastik aus dem Radio" zur Aufführung die sich im Laufe des Sketches als "Rezept für Hühnchen" herausstellte.

Jutta Flamm hatte einen schwungvollen Tanz nach "YMCA" einstudiert - mit ihr traten Corina Niggl, Simone Riedle, Moni Zink, Steffi Lederhofer und Martina Welz auf.

Stürmischen Applaus erhielt auch die Showtanzgruppe Schwabbruck - und mußte noch zwei Zugaben geben.

Bis spät in die Nacht ging es - und auch die Gäste aus Bernbeuren meinten "Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder"

 
 

Adventsfeier 2013

Besonders viel Mühe hatten wir uns dieses Jahr mit der Dekoration gegeben - und wurden reichlich belohnt! Zur Einstimmung spielten uns die Turmbläser auf - in bekannt guter Weise, herzlichen Dank hier einmal an ganz offizieller Stelle! Nach dem gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen kam der Nikolaus mit Knecht Rupprecht! Nach seiner Ansprache wurden die Damen für langjährige Mitgliedschaft von ihm geehrt.  Für die weitere musikalische Umrahmung hatten wir die Gruppe Querbeet um Alfons Lang geladen. Diese spielten uns heitere und besinnliche Weisen auf, die auch zum Mitsingen verlockten.

 
 

Schon wieder Herbst - der Seniorennachmittag steht auf dem Programm

Und wieder trafen sich unsere rüstigen Seniorinnen im Pfarrheim - mit der Altersgrenze nehmen wir es nicht so genau, wer die 70 noch nicht erreicht hat, aber Lust auf einen geselligen, gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen hat ist uns immer herzlich willkommen.

 

"Eine Seefahrt die ist lustig...." August 2013

... eine Seefahrt die ist schön" - getreu diesem Motto machten wir uns im August auf nach Füssen und bestiegen voll freudiger Erwartung das Rundfahrtschiff auf dem Forggensee. Wir buchten die große Rundfahrt und genoßen die herrlichen Aussichten und waren überrascht, wieviele schöne Flecke es rund um den See gibt.

Im Anschluß ging es weiter nach Sameister. Dort erzählte uns Otto Hipp wissenwertes und interessantes über die dortige Kapelle. Zum gemütlichen Tagesausklang gings zur Einkehr in den Gasthof Adler.

 

Wallfahrt 2013 nach Weingarten

Die Wallfahrt des Kath. Frauenbundes Lechbruck führte uns in diesem Jahr nach Weingarten in die Basilika "St. Martin"  in der Nähe von Ravensburg. In dieser wird eine Reliquie mit blutgetränkter Erde aufbewahrt, die man an der Kreuzigungsstätte Jesu fan

Am Morgen machten sich 55 Mitglieder mit dem Busunternehmen Sprenzel, unter geistlicher Führung von Herrn Pfr. Hans-Ulrich Schneider auf den ca. 2stündigen Weg. Nach Reisesegen und Rosenkranzgebet genossen wir die Fahrt durch die schöne Landschaft.

In der Basilika feierten wir gemeinsam eine Hl. Messe, anschließend konnten wir im Rahmen einer Kirchenführung den prachtvollen Bau bestaunen. Wir erfuhren, daß aufgrund der Größe und Bauweise die Basilika auch "schwäbisches St. Peter" - angelehnt an den Petersdom in Rom -  genannt wird und die imposante Orgel aus 666 Pfeifen besteht. Leider ist die Basilika zur Zeit aufgrund von Baumaßnahmen von außen eingerüstet, sodaß dies den Gesamteindruck etwas trübte.

Nach dem Mittagessen ging es weiter nach Ravensburg, wo wir schon zu einer kleinen Stadtführung erwartet wurden.

Wir besichtigten das Hl.-Geist-Spital, das Rathaus mit Gerichtszimmer und den Marienplatz mit hübschen alten Häusern. 

Bei herrlichem Wetter brauchten wir nicht lange zu suchen,  um ein schattiges Plätzchen in einem der zahlreichen Cafes zu finden. So gestärkt traten wir um 17.00 Uhr wieder die Heimreise Richtung Lechbruck an und alle waren sich einig, es war ein schöner Tag.  

 

Einkehrtag 2013 in der LVHS Wies

Sich einlassen auf Ostern - sieben Schritte ins Leben

Zu diesem Thema referierte Monsignore Gottfried Fellner beim diesjährigen Einkehrtag in der LVHS Wies. Wieder war es ein ganzer Omnibus voller interessierter Damen die sich diesen Ruhetag für Seele und Geist vergönnten. Und sie sollten es nicht bereuen - es war ein interessanter und eindrucksvoller Tag für alle.

 

Lech-Au und auf gehts in die Lechhalle

Schon wieder Fasching ! Leute wie die Zeit vergeht !

Das Team des Frauenbundes hatte erneut in die Lechhalle geladen - und die Lechbrucker Damen ließen sich nicht lumpen. Zahlreich waren sie erschienen - in zum Teil äußerst phantasievollen Kostümen, manche auch in zivil - aber alle waren guter Laune, lachten und tanzten zu den Weisen der Lechroaner Spitzbuam und auch über die Einlagen wurde herzlich gelacht und fleißig applaudiert.

 

Adventsfeier 2012 mit Ehrung der langjährigen Mitglieder

Traditionell am Samstag vor dem zweiten Advent lud das Vorstandsteam des katholischen Frauenbundes Lechbruck am See e.V. seine Mitglieder zur Adventsfeier in die Lechhalle ein.

Knapp 50 Damen sowie Herr Pfarrer Hans-Ulrich Schneider folgten der Einladung. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom „Schuster Zwoagsang“ aus Bernbeuren. Bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Anwesenden bei Gesang und Gitarrenspiel der beiden jungen Damen einen entspannten Nachmittag.

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Damen geehrt: Maria Enzensberger, Brigitte Furmanowski, Monika Müller, Josefa Neckermann, Pepi Ott, Hannelore Riesemann und Gerlinde Scheibenbogen für 25 Jahre. Hertha Angl und Rosa Dippold für 30 Jahre. Resi Lippert und Vroni Osterried für 35 Jahre. Kathi Kienberger für 40 Jahre. Rita Christa, Anna Maier, Rosl Natzeder, Anni Reichart, Eva Struck und Carola Tippmann für 50 Jahre. Caroline Schuster ist bereits seit 55 Jahren dabei und Anna Linder sogar schon stolze 60 Jahre. Die Damen bekamen Urkunden sowie ein kleines Präsent überreicht und auch Pfarrer Schneider gratulierte recht herzlich.

 

11. November 2012 Seniorennachmittag

Wieder ließen wir es uns nicht nehmen, unsere Senioren ab 70 Jahre zu einem gemütlichen Nachmittag in das Pfarrheim einzuladen.

An den herbstlich geschmückten Tischen fiel es allen leicht zu plaudern und mit Helga und Franz in gewohnter Manier fröhliche Lieder zu singen.

 

 

 

Wallfahrt 2012 Lorettokapellen Oberstdorf

Die diesjährige Wallfahrt führte den Kath. Frauenbund Lechbruck nach Oberstdorf zu den Lorettokapellen. Dort feierte Pfarrer Hans-Ulrich Schneider mit den Damen einen Gottesdienst. Im Anschluß daran erzählte Pfarrer Peter Guggenberger einige interessante Details über die drei Kapellen. Frisch gestärkt ging es anschließend nach Bad Hindelang. Nach der Besichtigung einer Hammerschmiede ging es weiter zur Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Nach dem Genuss von Kaffee und Kuchen ging es wieder zurück in die Heimat

 

"Du bist in meine Hand geschrieben"

So lautete das Motto des Einkehrtages 2012 in der Landvolkshochschule Wies. Als Dozent konnten wir wieder Herrn Pfarrer Remmele gewinnen. In gewohnt guter Weise erläuterte er das Motto "Du bist in meine Hand geschrieben". Nach Mittagessen und Beichtgelegenheit ging es zum zweiten Teil des Vortrags. Abgerundet wurde der Tag mit einem Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle und anschließendem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen.

 

17. März 2012 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Zuerst feierten die Mitglieder mit Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider einen Gottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder, besonders die im vergangenen Vereinsjahr verstorben sind  (Frau Ida Jungbauer, Frau Helene Schmid, Frau Agathe Reichart)

 

Anschließend traf man sich im Gasthaus Holler. Veronika Grieser begrüßte Herrn Pfarrer Schneider, Frau Hildegard Lutz (Bezirksleiterin) sowie alle Mitglieder und übergab das Wort an die Schriftführerin Anneliese Hotter. Diese verlas den Jahresbericht. Kurz und knapp berichtete Kassiererin Monika Müller über die Finanzen und wurde von den Kassenprüferinnen im Anschluss entlastet. Daraufhin wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet und zum nächsten Tagespunkt übergegangen:

 

Nun übernahm Frau Lutz die Führung der Neuwahlen.

Pfarrer Schneider, Monika Zink und Alwine Hämmerle bildeten den Wahlausschuss.  

Die 40 anwesenden und stimmberechtigten Damen wählten das neue Vorstandsteam: Martina Göckler, Veronika Grieser, Monika Müller, Anneliese Riedle, Doris Zaremski und Jutta Flamm. Alle nahmen die Wahl an.

Als Kassenprüfer ist Frau Rosi Hilz weiterhin im Amt (seit 1995), neu dazu kam Alwine Hämmerle.

Zum Abschluss bekamen sowohl die scheidenden Vorstandsmitglieder Anneliese Hotter, Ursula Moser, Ingrid Wörle, Monika Zink, Gabi Krause, Inge Zillich, Marianne Weinmüller (Kassenprüferin seit 1995) sowie die wieder- bzw. neugewählten Damen eine Rose zum Dank für Ihre Bemühungen überreicht.

 

Faschingskränzle in der Lechhalle

Wieder war die Lechhalle lustige dekoriert: Der Fraunbund hatte zum Faschingskränzle geladen. Bei Tanz und Musik mit den Lechroaner Spitzbuam gings hoch her. Alle anwesenden hatten großen Spaß und genoßen die zahlreichen Einlagen.

 

Adventsfeier 2011 und Mitgliederehrung

Wieder wurde zur traditionellen Adventsfeier in die Lechhalle geladen. Dieses Jahr wurden 11 Damen für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Den besinnlichen Teil übernahmen Zenta Kraut aus Bernbeuren mit ihren jungen Sängerinnen und Sängern. Auch die Turmbläser trugen mit ihren adventlichen Weisen zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit bei.

 

Seniorennachmittag 2011

Bei strahlendem Herbstwetter fanden sich doch an die zwanzig Damen im liebevoll hergerichteten Pfarrheim ein. Bei Kaffee und Kuchen genoß man die Geselligkeit und sang lustige Lieder mit Helga und Franz.

 

Halbtagsauflug nach Dienhausen - Creszentia-Kapelle

Einen schönen sonnigen Augustnachmittag hatten wir uns ausgesucht:


Mit vier Autos fuhren wir nach Dienhausen und wanderten durch den herrlichen Wald zur Creszentia-Kapelle. Dort verharrten wir im stillen Gebet und genoßen die Wirkung dieses beschaulichen Ortes.

Zum Abschluß gabs in Schongau noch Kaffee und Kuchen bzw. Eisbecher

 

 

 

 

 

 

Erkundungsfahrt in Kirche und Wald 28.06.2011

Auf eine interessante Erkundungsfahrt ging der kath. Frauenbund Lechbruck.

Das erste Ziel war die Wallfahrtskapelle „Maria im Stock“ in Fuchstal. Dort feierten die 43 Damen mit Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider eine heilige Messe. Im Anschluss daran erzählte die hiesige Mesnerin Wissenswertes über die Entstehung der Kapelle und natürlich über die „Rückkehr“ der Pieta, deren Wirken das Kirchlein seinen Namen verdankt – Pfarrer Moser aus Schongau ist es gelungen, diese seltene Marienfigur wieder an ihren Platz zu bringen. Zum Mittagessen traf man sich an den Weldener Weihern und genoß die Ruhe, den Schatten und das gute Essen.

Am Nachmittag erhielt die Reisegesellschaft eine sehr interessante, detaillierte Führung durch das Marienmünster in Diessen am Ammersee. Frau Benker wußte viele Einzelheiten über die Bau- und Gestaltungsgeschichte des Münsters und erklärte „Kirche ist kein Museum, Kirche lebt: man muss nur richtig hinschauen“. Der „Diessener Himmel“, die versetzten Seitenaltäre – einfach das ganze Münster war beindruckend. Zur Oster- und Weihnachtszeit ist ein Besuch besonders lohnenswert, dann werden biblische Szenen dargestellt. Zum Abschluss ging es noch in den Eibenwald zum Kaffeetrinken; die große Menge an Eiben und der „Elbenpfad“ waren sehr beeindruckend. Alles in allem ein sehr erholsamer, lehrreicher Tag für die Teilnehmerinnen und ihren Pfarrer.

 

Bezirksmaiandacht 2011 und 90er Jahre Frauenbund Lechbruck - Jubiläum

Großes Lob von allen Seiten haben die Lechbrucker Frauen für die perfekte und liebevolle Vorbereitung und Durchführung ihres Festes «90 Jahre katholischer Frauenbund Lechbruck» erhalten. Für die feierliche Maiandacht des Bezirks Füssen-Schongau, umrahmt von alpenländischer Musik des Freundeskreises Steiner, gab es ein fein gestaltetes Begleitheft und geweihte Medaillen für jede der über hundert Teilnehmerinnen.

 

 


Auch Lechbrucks Bürgermeister Helmut Angl, Altbürgermeister und Kirchenpfleger Dietmar Hollmann und Ruhestandspfarrer Max Butz nahmen an der Feier teil. Unter dem Gnadenbild «Unsere liebe Frau am Lech» sprach Pfarrer Hans Ulrich Schneider zur Stärkung und Kraft durch Maria - und am gezierten Maialtar gestalteten die Vorstandsfrauen eine würdige Feier.

Die Frauengruppen von Schongau, Hohenfurch über Seeg, Füssen und Schwangau bis Nesselwang genossen anschließend den Nachmittag in der Lechhalle. Aus Augsburg war die Diözesanvorsitzende Sabine Slawik angereist. In ihrer Rede ging sie auf Geschichte und Gegenwart des Frauenbunds in Bayern ein.

- See more at: www.all-in.de/nachrichten/lokales/Katholischer-Frauenbund-Lechbruck-blickt-auf-90-Jahre-zurueck;art26090,970161

Großes Lob von allen Seiten haben die Lechbrucker Frauen für die perfekte und liebevolle Vorbereitung und Durchführung ihres Festes «90 Jahre katholischer Frauenbund Lechbruck» erhalten. Für die feierliche Maiandacht des Bezirks Füssen-Schongau, umrahmt von alpenländischer Musik des Freundeskreises Steiner, gab es ein fein gestaltetes Begleitheft und geweihte Medaillen für jede der über hundert Teilnehmerinnen.

 

Helmut Angl

Auch Lechbrucks Bürgermeister Helmut Angl, Altbürgermeister und Kirchenpfleger Dietmar Hollmann und Ruhestandspfarrer Max Butz nahmen an der Feier teil. Unter dem Gnadenbild «Unsere liebe Frau am Lech» sprach Pfarrer Hans Ulrich Schneider zur Stärkung und Kraft durch Maria - und am gezierten Maialtar gestalteten die Vorstandsfrauen eine würdige Feier.

Die Frauengruppen von Schongau, Hohenfurch über Seeg, Füssen und Schwangau bis Nesselwang genossen anschließend den Nachmittag in der Lechhalle. Aus Augsburg war die Diözesanvorsitzende Sabine Slawik angereist. In ihrer Rede ging sie auf Geschichte und Gegenwart des Frauenbunds in Bayern ein.

- See more at: www.all-in.de/nachrichten/lokales/Katholischer-Frauenbund-Lechbruck-blickt-auf-90-Jahre-zurueck;art26090,970161

 

Einkehrtag 2011 in Pfronten

„Aus welchen Quellen schöpfen wir Kraft für unser Leben?“

Die Begegnungsstätte St. Hildegard in Pfronten-Berg war das diesjährige Ziel von 37 Frauen aus Lechbruck, die dort ihren Besinnungstag verbrachten.

Begrüßt wurden sie von Sr. Hilde und dem Referenten Pfr. Bernhard Waltner aus Seifriedsberg im Westallgäu, der anschaulich über die verschiedenen Quellen des Lebens sprach. Über das Auto, das ohne Tankstelle – sprich Treibstoff – niemals funktionieren kann, wurde die Kraftquelle vom Glauben an Gott auf unser Leben abgeleitet. Die Vielfalt der Quellen die unser Leben bereichern und nach denen wir uns sehnen, sind für den einen frisches Quellwasser, ein Gebet oder Musik, für andere wiederum der blühende Garten, eine Bergwanderung, Gesang oder die eigene Familie.

Thema war auch das Johannes-Evangelium mit dem Gespräch am Jakobsbrunnen, aus dem eine Frau Wasser schöpfen will und auf Jesus gestoßen war, der ihr lebendiges Wasser bot.

Auch einige Lieder wurden gesungen und eine kleine Erklärung mit Bildern über die Wallfahrt nach Lourdes und den dortigen Begegnungen zwischen Jung und Alt sorgten für einen kurzweiligen Vormittag.

Nach der Mittagspause wurde in der hauseigenen Kapelle ein Gottesdienst gefeiert und noch einmal der Bezug zu den Kraftspendenden Quellen geknüpft.

 

Faschingskränzle 2011 des Frauenbundes Lechbruck – eine tolle Sache!

Knapp neunzig junge und junggebliebene Maskerer fanden den Weg in die Lechhalle. Begrüßt wurden diese mit einem Faschingsgedicht von Jutta Flamm. Dank der vielen fleißigen Bäckerinnen stand ein großes Kuchenbüffett zur Auswahl bereit. Die „Lechroaner Spitzbuam“ haben wieder fleißig zum Tanz aufgespielt. Lustige Einlagen wie „Die Ratschweiber“ (Jutta Flamm und Moni Zink), der Fitness-Song “Jede Zelle meines Körpers“ für alle zum Mitmachen sowie eine schwungvolle Tanzvorführung mit Moni Zink, Jutta Flamm, Ingrid Wörle, Gerti Hotter, Steffi Lederhofer und Martina Welz trugen zur allgemein guten Stimmung bei. Die Mädchenturngruppe des SV Lechbruck entführte dieses Jahr zu den Negern. Bis spät in den Abend wurde gefeiert und gelacht und auch nächstes Jahr wollen alle wieder kommen.

 

 

 

 

 

 

Vortrag Schüßler Salze im Februar 2011

Großes Interesse an Schüßler-Salzen - Einladung zum Vortrag sehr gut angenommen

 

Darüber freute sich nicht nur die Heilpraktikerin und Referentin des Abends, Christine Bergmeier aus Gersthofen sondern auch Apothekerin Eleonore Holzinger sowie Anneliese Hotter vom kath. Frauenbund, die den Vortrag über die Anwendung von Schüßler-Salzen gemeinsam organisiert hatten. Viele Interessierte kamen in die Aula der Grundschule Lechbruck am See, um Anwendung und Wirkungsweise der Schüßler-Salze kennen zu lernen. Dies gelang Christine Bergmeier hervorragend, denn in unterhaltsamer Art und Weise vermittelte sie den aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern das Thema des Abends. So erfuhren die Gäste, dass für strahlendes Aussehen, gesunden Schlaf, vital sein und bleiben die Mineralstoffe in unserem Körper die Voraussetzung seien.

 

Der Arzt Dr. Wilhelm Schüßler entwickelte vor 135 Jahren eine Heilweise mit 12 Mineralstoffverbindungen (= Salze). Er nannte sie biochemische Funktionsmittel. Seine Annahme war, dass mit dem Impuls der homöopathisch aufbereiteten Mineralstoffe Störungen in der Verteilung der Mineralstoffe im Körper überwunden werden können. Die Zufuhr kleinster Mengen ermöglicht demnach die direkte Aufnahme und Verwertung. Dadurch sollen die Zellfunktionen normalisiert werden, der Mensch soll gesund werden. Ursprünglich als Heilmittel entwickelt, dienen die biochemischen Funktionsmittel heute im Zeitalter der modernen Medizin als Hilfe zur Selbsthilfe. Nebenwirkungen sind ebenso wenig bekannt wie Kontraindikationen bei Schwangeren. Schüßler-Salze wurden von ihrem Erfinder als "Impuls für die Zellen" bezeichnet. Sie werden in der Gesundheitsprophylaxe und in der Begleitung von Therapien als moderner Zusatz angewendet. Heilpraktikerin Christine Bergmeier: "Bei starken akuten Beschwerden und chronischen Erkrankungen ist medizinische Aufklärung notwendig und therapeutischer Rat (Arzt, Heilpraktiker) unverzichtbar".

 

Wilhelm Heinrich Schüßler wurde 1821 in Zwischenahn (Großherzogtum Oldenbourg) geboren. Er interessierte sich sehr stark für die Heilung kranker Menschen und nahm erst mit 31 Jahren das Medizinstudium auf. 1858 - nach Abschluss seiner Studienzeit in Paris, Berlin, Prag und Gießen - ließ er sich als homöopathischer Arzt in Oldenbourg nieder. Angetrieben von starkem persönlichen Eifer wollte er eine einfache und überschaubare Heilweise entwickeln. In seiner praktischen Arbeit als Arzt wendete er seine Erkenntnisse sorgsam an. Bis zu seinem Tod am 30. März 1898 führte er engagiert Auseinandersetzungen über sein Lebenswerk. Die "Biochemie nach Dr. Schüßler" fand bereits zu seinen Lebzeiten begeisterte Anhänger und internationale Verbreitung.

 

 

Bezirkskonferenz 2011

Am 05.02.2011 fand in Steingaden die Bezirkskonferenz statt. Auch wir Lechbrucker nahmen daran teil.

Am Vormittag fand der Bildungstag unter dem neuen Jahresmotto "FrauenZukunft" statt. Die Bildungsreferentin Margit Uhr be- und verarbeitete unsere Visionen der Zukunft mit uns.

Nach einem geselligen Mittagessen ging es am Nachmittag weiter mit der Bezirkskonferenz.

Diözesanvorsitzende Sabine Slawik erläuterte uns die Neuigkeiten und Änderungen auf der Zweigvereinsebene. Anschließend stand die Wahl der Bezirksleiterinnen sowie der Ansprechpartnerin der Landfrauenvereinigung auf dem Programm. Einstimmig wurden die Amtsinhaberinnen Hildegard Lutz und Imelda Reinold sowie Renate Marczinek wiedergewählt.

Insgesamt war es ein sehr informativer Tag.

 

 

Adventsfeier 2010

Zum Jahresabschluß waren alle Mitglieder und unsere beiden Pfarrer, Herr Hans-Ulrich Schneider und Herr Max Butz, zur Adventsfeier in die Lechhalle eingeladen.

 

Zur Einstimmung erfreuten uns Zentra Kraut aus Bernbeuren mit ihrem Kinderchor und Sissy Kauer an der Gitarre mit adventlichen und weihnachtlichen Liedern. Nach diesem akustischen Genuß gab es Kaffee und Kuchen und etwas gesellige Unterhaltung.

 

Leider waren von den 14 Damen die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden sollten nur zwei anwesend.

25 Jahre: Theresia Attenberger, Heidi Huber, Leni Lochbihler

30 Jahre: Maria May, Anastasia Zeller

35 Jahre: Edith Groß, Hertha Otten

40 Jahre: Martha Bilgeri

50 Jahre: Gertrud Fichtl, Josefa Ott

55 Jahre: Margarete Schmidt

60 Jahre: Leni Hack, Kreszenz Schmideler

65 Jahre: Helene Schmid

 

 

Die Theater-AG der Grundschule führte unter der Leitung von Steffi Hack das Stück "Der Weihnachtsmann in Bermuda-Shorts" auf.

Zum stimmungsvollen Ausklang erklangen die Weisen der Lechbrucker Turmbläser.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Adventsmarkt 2010

Auch dieses Jahr ließ es sich das Vorstandsteam nicht nehmen:

Auch wir beteiligten uns mit einem Stand am traditionellen Adventsmarkt am Samstag vor dem ersten Advent.

Es gab selber gebackene Leabla (nochmal herzlichen Dank an die zahlreichen Spenderinnen), den allseits beliebten Dezember-Trunk und Eine-Welt-Waren.

 

 

Erntedankaltar 2010

Moni Zink gestaltete auch dieses Jahr gemeinsam mit dem Vorstandsteam wieder einen schönen Erntedank-Altar in unserer Pfarrkirche.

 

Oktoberrosenkranz 2010

"Maria, uns zur Mutter gegeben" lautete das Motto des diesjährigen Oktoberrosenkranzes, vorgetragen von Anneliese Hotter und Gabi Krause. In der Sankt-Anna-Kapelle fanden sich zahlreich die gläubigen Damen ein und beteten gemeinsam mit Herrn Pfarrer Butz. Anschließend klang der Nachmittag im Cafe Alpenblick aus.

 

Seniorennachmittag 2010

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 22 Damen und Herr Pfarrer Schneider im Pfarrheim ein, um mit dem Vorstandsteam des Kath. Frauenbundes den Seniorennachmittag zu verbringen. Nach einem reichhaltigen Kuchenbüffett und ein oder zwei Tassen Kaffee wurden bekannte Weisen mit Akkordeonbegleitung angestimmt. Auch wurde fröhlich geplaudert und viel gelacht. Das Team bedankt sich bei allen Gästen und freut sich schon auf ein Wiedersehen bei der nächsten Veranstaltung.

 

Wallfahrt Andechs am 09.06.2010

Zur Wallfahrt nach Andechs machten sich 45 Damen gemeinsam mit Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Schneider auf den Weg. Während der Anreise wurde ein Reisegebet gesprochen und ein Rosenkranz gebetet. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte man Andechs. Nach dem gemütlichen Aufstieg auf den heiligen Berg wurde ein gemeinsamer Gottesdienst mit einer Wallfahrergruppe aus Mendig/Münsterland abgehalten. Pater Ralf Birkenheier und Pfarrer Hans-Ulrich Schneider zelebrierten eine sehr schöne Messe. Im Anschluss daran erkundeten einige Damen den Klosterladen, andere begingen ein Stück des Kreuzweges und auch an der Kirchenführung nahmen mehrere Damen teil. Zum Mittagessen ging es in den Erlinger Hof und nachdem alle gut und reichlich gegessen hatten, wurde noch der klostereigene Kräutergarten besichtigt. Weiter ging die Fahrt nach Dießen um das dortige Marienmünster mit seinem herrlichen Deckengemälde zu besichtigen. Leider ist das Münster den Sommer über geschlossen, daher wurde die sog. „Winterkirche“ St. Stephan besichtigt. Zum krönenden Abschluss dieses herrlichen Sommertages bummelte man noch am Ufer des Ammersees, genoss den Anblick der Boote und ein köstliches Eis.

 

Bezirksmaiandacht am 19.05.2010

Der Zweigverein Bernbeuren hatte zur Bezirksmaiandacht in die Marienkirche in Bernbeuren eingeladen und knapp 60 Damen waren erschienen. Texte und Gebete der sehr gut gestalteten Maiandacht wurden von Margarethe Natzeder und Johanna Echtler gekonnt vorgetragen, die musikalische Umrahmung übernahm die Gruppe "Cantabo". Im Anschluß an die Maiandacht gab Hildegard Lutz (Bezirksleiterin) im Pfarrstadel noch ein paar Termine und Neuigkeiten bekannt, bevor die Damen Kaffee und Kuchen genießen konnten.

 

Maiandacht St. Wendelinskirche am 16.05.10

Am Sonntag 16. Mai 2010 gestalteten wir um 18:30 Uhr die Maiandacht in der St. Wendelinskirche unter dem Motto "Maria - Die Knotenlöserin". Am Eingang erhielten die zahlreichen Gläubigen jeder einen kurzen Strick - dieser wurde in den Ablauf der Maiandacht eingebunden. Verschiedene "Knoten" aus dem alltäglichen Leben wurden geknotet und mit den Fürbitten wieder gelöst. Für die musikalische Gestaltung sorgten Kathi und Max. Besonders freute uns der Besuch der acht Lechbrucker Kommunionkinder, die mit ihren Kommunionkerzen den feierlichen Anlaß noch unterstrichen.

Sankt Wendelin
Maria Knotenlöserin
 

Vorstellung des Frauenhauses Kaufbeuren-Ostallgäu

Am Montag 10. Mai 2010 stellten Frau Wenzel und Frau Ignatow die Arbeit des Frauenhauses Kaufbeuren-Ostallgäu vor. Wir erhielten Informationen über die Geschichte des Hauses, die Räumlichkeiten, Erfahrungsberichte sowie Belegungszahlen, Aufenthaltsdauer und Durchschnittsalter der Frauen. Leider folgten unserer Einladung nur 11 interessierte Damen.

Wer sich näher informieren möchte:

www.skf-augsburg.de/frauenhaus/ffrauenhaus.htm

 

Helferessen für die Zeitungsausträgerinnen

Als Anerkennung für die zuverlässige Verteilung unserer Mitgliederzeitung jeden Monat luden wir die Zeitungsausträgerinnen zu einer Brotzeit ein.

Herzlichen Dank sagen wir: Thea Kienberger, Resi Lippert, Pepi Ott, Agathe Reichart, Fanny Weizbauer, Vroni Osterried, Carola Tippmann, Anne Riedle, Gerlinde Scheibenbogen und Brigitte Furmanowski.

Auf dem Bild fehlen: Anne Riedle, Gerlinde Scheibenbogen und Brigitte Furmanowski
 

Kreuzwegandacht am 26.03.2010

In der St. Anna-Kapelle beteten 29 Damen die Kreuzwegandacht. Als Grundlage dienten Fotos von Skulpturen aus St. Ludwig / Ludwigshafen am Rhein. Die Andacht beschreibt die Botschaft des Kreuzweges von St. Ludwig mit folgenden Worten: Der Mensch steht mit seinem Leid, mit seiner Schuld, mit seinem Ausgeliefertsein nicht allein da – gottverlassen. Der von Gott gekommene Jesus teilt unser Leid, nimmt Leid auf sich. Sein Leiden wird nicht historisch dokumentiert, sondern „übersetzt“ in unser Zeitgeschehen.

 

 

Einkehrtag am 17. März 2010 in der Wies

„DU führst mich hinaus ins Weite“

 

Das war das Thema zum diesjährigen Einkehrtag in der Landvolkshochschule Wies. 50 Lechbrucker Frauen folgten der Einladung des kath. Frauenbundes zum Besinnungstag in die Wies, wo wir von Pfarrer Reiner Remmele begrüßt wurden.

Zur Einstimmung wurden schwungvolle neue geistliche Lieder gesungen.

Anschaulich und kurzweilig referierte Pfarrer Remmele abschnittsweise zum Thema „Du führst mich hinaus ins Weite“. Dem „DU“ sollen wir ein Gesicht geben, eine persönliche Anrede mit Namen ist sehr wichtig, damit sich die Person angesprochen fühlt, denn Wünsche lassen sich nicht von den Augen ablesen. Das „DU“ steht auch für Gott, dem jeder persönlich ein Gesicht geben kann.

„führst mich“ – sich Ziele stecken und Wünsche äußern ist auch im fortgeschrittenen Alter lebensnotwendig, in Bewegung bleiben ist wichtig, auch Jesus hatte immer neue Ziele und Wünsche. Wunschlos glücklich zu sein ist lt. Pfarrer Remmele nicht möglich.

„Sich führen lassen“ – Gott führt einen immer wieder auf den rechten Weg, wenn auch manchmal auf Umwegen. Sich was zutrauen, seine Fähigkeiten weitergeben, sich in der Öffentlichkeit einbinden, dazu sollte jeder den Mut haben.

„hinaus ins Weite“ – hat für jeden eine andere Bedeutung, für den einen ist es Größe, für den anderen ein Ziel in weiter Ferne.

Im Anschluss an die Mittagspause wurden noch viele Themen kurz angesprochen, wie z. B. Beichtstuhl/Beichtgespräch, Nottaufe, Umdenken in der katholischen Kirche, Aufbruch zu Neuem, Pilgerwandern denn Bewegung macht den Kopf frei. Zu all diesen Punkten hatte Pfarrer Remmele interessante Antworten und Vergleiche.

Mit einem Gottesdienst, der in der hauseigenen Kapelle gefeiert wurde und einer gemütlichen Kaffeerunde ging der Einkehrtag zu Ende.

 

Pfarrer Remmele beim Vortrag
 

Jahreshauptversammlung 2010

Vor der Jahreshauptversammlung feierten wir mit Herrn Pfarrer Schneider einen Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder. Anschließend ging es in den Gasthof Holler. Nach der Begrüßung durch Vroni Grieser verlasen Kassier Monika Müller und Schriftführerin Anneliese Hotter ihre Berichte. Von Seiten der Damen gab es keine Wünsche und Anträge. Herr Pfarrer Schneider bedankte sich im Namen aller beim fleißigen Vorstandsteam.

 

Fahrt zum Ostereier-Markt

Am 27. Februar besuchten wir mit 22 Damen den liebevoll aufgebauten Ostereier-Markt im Kurhaus Oy-Mittelberg. Es gab herrliche Dekorationsvorschläge zu sehen und die Vielfalt der Ostereier-Verzierungsarten war sagenhaft. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und es gab kaum jemanden, der nicht ein kleines Mitbringsel in seiner Tasche hatte. Bei Kaffee und Kuchen im Cafe Panorama in Seeleuthen klang dieser herrlich sonnige Tag gemütlich aus.

 

Faschingskränzle 2010

Ein voller Erfolg war das Faschingskränzle in diesem Jahr. Nachdem als Veranstaltungsort wieder die Lechhalle gewählt wurde, fanden knapp hundert Damen und fünf Herren (!) den Weg in die Halle. Begrüßt wurden die zahlreichen Maskerer mit einem Faschingsgedicht von Jutta Flamm und Moni Zink. Dank der vielen fleißigen Bäckerinnen stand ein großes Kuchenbüffett zur Auswahl bereit. Fleißig getanzt wurde von allen zu der hervorragenden Musik der „Lechroaner Spitzbuam“. Lustige Einlagen wie „Die Lechar Sockenbühne“ sowie „Die Wallfahrt zum Hl. Schickanus“ mit Moni Zink, Jutta Flamm, Ingrid Wörle und Martina Welz trugen zur allgemein guten Stimmung bei. Nicht zu vergessen der schwungvolle Tanzauftritt der Mädchenturngruppe des SV Lechbruck. Bis spät in den Abend wurde gefeiert und gelacht und auch nächstes Jahr wollen alle wieder kommen.

 

Die fröhlichen Maskerer
 

Adventsfeier 2009

Am 12. Dezember fanden sich über 70 Damen in der Lechhalle zu unserer Adventsfeier ein. Nach der Begrüßung durch Veronika Grieser stimmten alle gemeinsam ein Adventslied an. Besonders freuten wir uns, dass Herr Pfarrer Butz für uns Zeit hatte (Pfarrer Schneider war leider durch einen anderen Termin verhindert). Das reichhaltige Kuchenbuffett lud zum Schlemmen ein und bei einer Tasse Kaffee plauderten die Damen angeregt. Ein Höhepunkt des Nachmittags war sicherlich der Auftritt der Theater-AG der Grundschule, musikalisch umrahmt von der Flötengruppe der Grundschule. Das Stück "Der Freundschaftsstern" wurde von den Kindern gekonnt aufgeführt. Als kleine Überraschung las uns Alwine Hämmerle eine Weihnachtsgeschichte vor. Anschließend wurden 34 langjährige Mitglieder geehrt. Zum Abschluß traten unter kräftigem Applaus die Turmbläser auf und rundeten die Veranstaltung mit ihren musikalischen Beträgen ab.

 

Geehrt wurden folgende Damen:

25 Jahre Ott Eleonore

 

30 Jahre Böhm Annemarie, Brockmeier Cilly, Dominguez Heidi, Gröger Paula, Häfele Mina, Hilz Rosi, Hollmann Anneliese, Jungbauer Ida, Knestele Maria, Kösl Anneliese, Kösl Agnes, Leising Josepha, Leiterer Erika, Leitner Edith, Lippert Roswitha, Lorch Anna, Schweiger Elfriede, Thieme Elisabeth, Verhaaren Resi, Weixler Isolde, Zink Elsa

 

35 Jahre Böck Wilhelmine und Müller Frieda

 

40 Jahre Reichart Agathe

 

45 Jahre Fichtl Leni, Kienberger Margot, Riesemann Erna

 

50 Jahre Graml Zenta, Hack Maria, Reichart Klara

 

55 Jahre Hipp Melanie und Krause Christl

 

60 Jahre Demmler Senzi

 

 

Adventsmarkt 2009

Auch heuer waren wir wieder mit einem Stand am Adventsmarkt vertreten. Zu kaufen gab es selbstgebackenes Weihnachtsgebäck, Honiglebkuchen-Nikoläuse, Lebkuchen, Dezembertrunk, handverzierte Kerzen und Waren vom Eine-Welt-Laden. Der Stand war sehr rege besucht und wir bedanken uns bei allen fleißigen Bäckerinnen und natürlich bei allen, die an unserem Stand eingekauft haben.

 

Frauenfrühstück 2009

Am 12. November trafen sich Mitglieder und Freunde zu einem gemütlichen Frauenfrühstück im Pfarrheim. Zur Auswahl stand ein reichhaltiges Büffett von dem sich alle gerne bedienten. Bei angeregter Unterhaltung verbrachten alle einen gemütlichen Vormittag.

 

Oktoberrosenkranz

Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr wieder der glanzvolle Rosenkranz gebetet. In der Sankt-Anna-Kapelle fanden sich zahlreich die gläubigen Damen ein und beteten mit Herrn Pfarrer Butz. Anschließend fuhren alle gemeinsam ins Cafe Alpenblick auf den Falchen zu Annelies, wo der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklang.

 

Vortrag "Patientenverfügung, Vollmachten und mehr"

Vor gut dreißig Zuhörern referierte Herr Kolb in der Grundschulaula über das Thema "Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht". Der Vortrag war sehr informativ und alle von den Zuhörer/innen gestellten Fragen wurden zur Zufriedenheit beantwortet. Am Schluß wurde noch reger Gebrauch von dem Angebot gemacht, sich die Unterlagen bestellen zu können.