Die Freiwillige Feuerwehr Lechbruck am See

Aktive Feuerwehrmänner der Feuerwehr Lechbruck am See

Weitblickende Männer unserer Gemeinde gründeten am 25. Mai 1873 die Freiwillige Feuerwehr Lechbruck e. V. Viele Lechbrucker Bürger hatten erkannt, daß man ohne einen organisierten Zusammenschluß den Bränden oft hilflos gegenüberstand. Der damalige Bürgermeister Wendelin Doser wurde zum ersten Vorstand ernannt, Johann Baptist Lang zum Feuerwehrhauptmann gewählt. Am 10. November 1874 mußte die Feuerwehr das erste Mal nach Vereinsgründung ausrücken, und zwar in den Ortsteil Gründl. Vor Beginn des 1. Weltkrieges verzeichnete der Verein 151 Mitglieder. Von den 98 in den Jahren 1917/18 einberufenen Mitgliedern kehrten viele nicht mehr in ihr Heimatdorf zurück.

 

Im Jahre 1919 wurde eine mechanische Schiebeleiter zum Preis von 1.400 Mark angeschafft, Lechbrucker Bürger spendeten dafür 1.200 Mark. Mitte der 20er Jahre brach man das alte Feuerwehrhäuschen ab und errichtete ein neues "Feuerhaus" mit Schlauchturm. 1928 wurde die technische Ausrüstung um eine neue Motorspritze erweitert. Auch an die Feuerwehrmänner wurde gedacht: Sie erhielten Anfang des 30er Jahre neue Uniformen. Der Stoff dafür wurde lediglich gekauft und in Eigenleistung von einem hiesigen Schneidemeister verarbeitet.

 

Der 2. Weltkrieg machte auch im Feuerwehrverein die Reihen lichter. Zu Beginn 1942 kämpften bereits 115 Feuerwehrkameraden an der Front. Um den Brandschutz im Dorf dennoch gewährleisten zu können, wurde eine "Frauenweltfeuerwehr" verpflichtet, welche sich, so der Chronist, "....stets durch ihr tapferes Eingreifen auszeichnetet".

 

Schon bald nach Kriegsende genehmigte die amerikanische Militärregierung eine Art Dienstfeuerwehr. Am 2. November 1946 war es dann soweit: Die Freiwillige Feuerwehr Lechbruck wird im Gasthaus "Metzgerwirt" wiedergegründet. Max Dodl wird zum Vorstand, Alban Vogt zum Kommandanten ernannt. Mitte 1945 wurde ein Löschfahrzeug (LF 25) aus den Restbeständen der Flughafen-Feuerwehr in die Gemeinde gebracht.

Auch der Fortschritt machte vor der ehemaligen Flößergemeinde nicht Halt. 1955 installierte man eine elektrische Sirene auf das Schulhausdach inmitten der Gemeinde. Die erste Tragkraftspitze (TS 8) wird am 8. Juni 1959 in betrieb genommen, die zweite folgt bereits ein Jahr später und eine weitere kommt Anfang 1962 dazu.

1966, übergibt man ein neues Löschfahrzeug (LF 8) an den damaligen Kommandanten Leonhard Pfanzelt.

1970 wurde ein VW-Bus der Feuerwehr Lechbruck am See übergeben. Ein Tanklöschfahrzeug 16 folgt im Jahre 1972, dies wurde im Jahr 2011 außer Dienst gestellt.

Zudem wurden zur weiteren Verbesserung der Feuerwehrausrüstung der schwere Atemschutz und ein Heuwehrgerät sowie ein Schlauchwagen mit 20 B-Schläuchen gekauft. Ein weiterer VW-Bus (1988) sowie ein neues Löschfahrzeug (1993) folgten. 2010 wurde ein HLF 20/16 beschaft.

 

Seit Bestehen des Vereins wurde die Feuerwehr zu 59 größeren Bränden gerufen. Der letzte Großbrand ereignete sich 2013, hier wurde ein Sägewerk zu großen Teilen zerstört. Der Mitgliederstand beträgt Anfang 1998 305 Personen (inklusive dreier Ehrenmitglieder und Ehrenvorstand Quirin Wörle)

 

Vorstandschaft des Feuerwehrvereines:

1. Vorstand         Manfred Hack

2. Vorstand         Florian Zaremski

Kassier               Albert Kienberger

Schriftführer       Bianca Burkhart